User Online: 1 | Timeout: 19:49Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Nach dem Regen folgt die Sonne
Zwischenüberschrift:
TV-Wettermoderatorin Claudia Kleinert nahm Wetterstation in Haste offiziell in Betrieb
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Osnabrück. Grauer Himmel, leichter Wind und typisch für Osnabrück: Regen. So begrüßte die Friedensstadt am Dienstag die TV-Wettermoderatorin Claudia Kleinert, die angereist war, um die neue Messstation an der Hochschule in Haste offiziell einzuweihen. " Jede Station, die dazukommt, freut uns natürlich", sagte die TV-Wettermoderatorin gut gelaunt trotz des Wetters. " Wir freuen uns , dass Osnabrück nach kurzer Verschnaufpause wieder über eine Wetterstation verfügt", sagte Stadtbaurat Wolfgang Griesert bei der Einweihung und überreichte Claudia Kleinert zu Erinnerung ein Halstuch mit dem Friedenswappen von Osnabrück. Die alte Messstation am Ziegenbrink war nicht mehr zeitgemäß und wurde im November letzten Jahres abgebaut. Nun steht die neue Messstation in Haste. " Die Bedingungen sind hier ideal: ausreichend Platz, keine Verschattung und eine Windmessung auf freiem Gelände", bemerkte Professor Bernd Lehmann, Vizepräsident der Hochschule Osnabrück und Dekan der Fakultät Agrarwissenschaften und Landschaftsarchitektur. Stationsbetreiber sind die Stadtwerke Osnabrück, die auch die Standortsuche vorangetrieben hatten. " Wir brauchen genaue und detaillierte Wetterdaten", sagte der technische Leiter Ingo Hannemann. " Bei Schneefall und Eisglätte sind die Informationen für den Busverkehr wichtig. Bei heißen Sommertemperaturen können die Kollegen der Bäder abschätzen, wie viele Gäste ins Schwimmbad kommen", erklärte er. Partner der Stadtwerke ist der private Wetterdienstleister Meteomedia. " Es gehören alleine 500 Stationen zu unserem Messnetz in Deutschland. Je lokaler die Messwerte erfasst werden, desto präziser und genauer können auch die Vorhersagen erstellt werden", erklärte Kleinert. Beim abschließenden regenfreien Fototermin zog die Wetterexpertin die Gewitterkarte und machte eine Prognose: " Ach, das Wetter von morgen." Nur Sonnenschein anzusagen, das sei ihr sowieso viel zu langweilig, bemerkte sie.

Bildergalerie
auf www.noz.de

Bildtext:

Wetterpropheten (v. l.): Wolfgang Griesert, TV-Wettermoderatorin Claudia Kleinert, Vizepräsident und Dekan Bernd Lehmann und Ingo Hannemann von den Stadtwerken.

Foto: Hehmann
Autor:
kp


Anfang der Liste Ende der Liste