User Online: 2 | Timeout: 11:35Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Wippend durch den Sommer
Zwischenüberschrift:
Quartierspielplatz zwischen Weimarer Straße und Alfred-Delp-Straße eingeweiht
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Osnabrück. Spielplatz zum einen, Treffpunkt für viele Generationen zum anderen diesen Ansatz sieht das gesamtstädtische Spielplatzkonzept vor. Dem Konzept folgend, ist auch eine Fläche zwischen Weimarer Straße und Alfred-Delp-Straße hergerichtet worden. Den Quartierspielplatz eröffnete jetzt Stadtrat Horst Baier.

Der Start der neuen Spielfläche wurde vom Pantomimen Manfred Pomorin und der Jongleurin Petra Brünink begleitet. Mehr als 3000 Quadratmeter misst der Bereich, der bislang brachlag und über Fußwege erreichbar ist. 80 000 Euro kosteten die Arbeiten, wobei etwa die Hälfte des Betrags über eine Anschubfinanzierung durch das Konjunkturpaket II gedeckt wurde.

" Die Stadt investiert in Kinder- und Jugendfreundlichkeit", sagte Baier, der zudem darauf verwies, dass die Fläche durch eine Boulebahn und Sitzgelegenheiten auch andere Generationen ansprechen soll.

" Weg von den kleinen Teilflächen", das sei der Ansatz, unterstrich Hartmut Damerow vom Osnabrücker Servicebetrieb. Die Fläche an der Weimarer Straße biete genügend Gestaltungsspielraum. Der städtische Eigenbetrieb hatte unter der Leitung von Ulrich Beermann die Planungen übernommen, die dann vom Gartenlandschaftsbetrieb Broxtermann umgesetzt wurden. Zu finden sind etwa Kletter- und Balancierkombinationen, eine kleine Fußballfläche, Drehwippe und Sandspielmöglichkeiten.

Neben einigen Obstbäumen hatten auf der Fläche zuvor auch zwei Walnussbäume gestanden. Einer dieser Bäume war im Zuge der Neugestaltung entfernt worden, wie Claus Runge vom Bürgerverein Wüste bedauert. Deshalb beteiligte sich der Bürgerverein nun in Form einer Spende, die für die Anpflanzung eines neuen Walnussbaums verwendet werden soll.

Bildtext:

Elsa (links) und Esther (beide 11 Jahre alt) weihen die Wippe auf dem neuen Spielgelände ein. Der Pantomime Manfred Pomorin hat dabei alles im Blick.

Foto: Gert Westdörp


Anfang der Liste Ende der Liste