User Online: 2 | Timeout: 14:38Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Caro-Schüler leisten Außergewöhnliches
Zwischenüberschrift:
Stiftung ehrt Gymnasiasten – Ruderriege spendet Prämie an Hilfsprojekt in Indien
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Osnabrück. Feierlich ging es zu im Gymnasium Carolinum: Zehn Schüler erhielten für ihre schulischen Erfolge den Leistungspreis und für besonderes soziales Engagement, das über den Unterricht hinausgeht, den Projektpreis der Stiftung Carolinum.
Die Stiftung Carolinum vergibt seit 2004, dem Jubiläumsjahr " 1200 Jahre Carolinum", jährlich diese Auszeichnungen. Damit will sie verdeutlichen, dass die Wissensvermittlung und die Persönlichkeitsentwicklung am Carolinum gleichwertig sind. Beide Preise sind jeweils mit 1000 Euro dotiert.
Zusätzlich erhielten die Schüler eine Urkunde. Entworfen hat diese Martin Hagenhoff, der schon den Werbeslogan " Ich komm zum Glück aus Osnabrück" erfand. " Diese Urkunde wird sich in jeder Bewerbungsmappe hervorragend ausnehmen", sagte Schulleiter Helmut Brandebusemeyer in seiner Ansprache zur Preisverleihung.
Den Leistungspreis bekamen Ben Heuer und Rukmane Kadrija überreicht. Ben Heuer, der nun am Ende der zwölften Jahrgangsstufe das Abitur macht, ist Spezialist auf dem Gebiet Naturwissenschaften. Er belegte den ersten Platz bei der Langen Nacht der Mathematik 2008. In den folgenden drei Jahren nahm er am Bundeswettbewerb " Jugend forscht" teil und gewann zweimal den zweiten und einmal den dritten Preis. Daraufhin wurde Ben Heuer zum " 26th China Adolescents Science & Technology Innovation Contest" nach China eingeladen. Die Teilnahme an der internationalen Chemie-Olympiade 2011 ist ein weiteres Erfolgserlebnis in seiner Schullaufbahn.
" Meine Zeit am Carolinum war sehr intensiv und glücklich. Jetzt als ehemaliger Schüler darf ich ja sagen, was früher verpönt gewesen wäre: Schule hat echt Spaß gemacht!", sind die Worte Heuers, nachdem er den Preis, überreicht vom Vorsitzenden des Stiftungsrats, Fritz Brickwedde, entgegengenommen hatte.
Gelungene Integration
Neben Ben Heuer wählte der Stiftungsrat Rukmane Kadrija für den Leistungspreis aus. Rukmane Kadrija, die ihre ersten Lebensjahre in einem kleinen Dorf im Kosovo verbrachte, sprach bei ihrer Einschulung nur zwei Wörter auf Deutsch: " Schaukel" und " Klettergerüst". Schon nach einem halben Jahr konnte sie dem Unterricht problemlos folgen. Doch nicht nur die Sprache, auch die Art zu leben war für sie ungewohnt. Rukmane Kadrija hat den Sprung in eine andere Kultur hervorragend gemeistert.
In der Schule zeigt sie eine große Interessensbandbreite. So nahm auch sie an der Chemie-Olympiade und " Jugend forscht" teil. Zudem engagierte sie sich noch beim Kunst- und Geschichtswettbewerb. " Rukmane ist ein hervorragendes Beispiel für gelungene Integration. Gerade in einer globalisierten Welt ist es wichtig, Menschen zu haben, die helfen, Vorurteile abzubauen und gegenseitiges Verständnis zu wecken", lobte Lehrerin Elke Müller in ihrer Laudatio an Rukmane Kadrija. Diese sprach dann auch einen Teil ihrer Dankesrede auf Albanisch.
Stellvertretend für die Schülerschar der erfolgreichen " Caro-Ruderriege" wurden die acht Trainerinnen und Trainer der Jahrgangsstufen 12 und 13, Caroline Burghardt, Antonia Drees, Leonie Ellrichmann, Julia Feldkamp, Henri Kuper, Henning Spreckelmeyer, Vincent Vallo und Imke Malen Wissing, mit dem Projektpreis ausgezeichnet. " Wir stehen hier stellvertretend für circa 30 andere Trainer, wir trainieren die Spitze dieses großen Eisberges", sagte Caroline Burghardt.
Ruder-Trainer Henning Spreckelmeyer plant ein freiwilliges soziales Jahr in Indien. In Neu-Delhi wird er in einem hauptsächlich von Muslimen bewohnten Stadtteil Englisch und Mathematik unterrichten. Muslime sind eine Minderheit in Indien, der Stadtteil ist sehr arm. " Das Geld, das wir mit dem Preis gewonnen haben, wollen wir als Ruderriege für dieses Projekt spenden", erklärte Spreckelmeyer. Bei dem Projekt werden Kinder und Jugendliche unterrichtet, und ihre gesundheitliche Versorgung wird sichergestellt. " Ich bin vor Ort und werde sehen, wo das Geld am besten eingesetzt werden kann."
" Nach dieser Veranstaltung kommt zu der Freude und dem Spaß, den ich als Schulleiter des Carolinums habe, eine ganze Portion Stolz dazu", beendete Brandebusemeyer den Festakt.

Bildtext:

Geehrt: Stiftungsrat Fritz Brickwedde überreichte die Urkunden an die erfolgreichen Gymnasiasten.

Foto: Thomas Osterfeld
Autor:
Carolin Hlawatsch


Anfang der Liste Ende der Liste