User Online: 1 | Timeout: 03:16Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Übungsgelände für die Sicherheit aller Bürger
Zwischenüberschrift:
SPD-Fraktion besucht neues Feuerwehrgelände
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
pm Osnabrück. " Das höchste Gut ist die körperliche Unversehrtheit. Ein bestmöglicher Brand- und Katastrophenschutz sowie ein funktionierender Rettungsdienst sind deshalb von höchster Bedeutung." Dieses Resümee zogen der SPD-Fraktionschef Frank Henning sowie der Unterbezirksvorsitzende Jens Martin.
Mit Ratsmitgliedern und Ratskandidaten der SPD hatten sie das neue Feuerwehr-Übungsgelände am Limberg besucht. Jürgen Knabenschuh, Leiter der Berufsfeuerwehr, informierte über das breite Spektrum sachgerechter Ausbildung: " Hier lassen sich Theorie und Praxis ganz eng aufeinander abstimmen."
Das Feuerwehr- und Katastrophenschutzübungsgelände solle künftig rege von Berufsfeuerwehr, der freiwilligen Feuerwehr und sämtlichen am Katastrophenschutz der Stadt Osnabrück beteiligten Organisationen genutzt werden. Das bisherige Gelände an der Brückenstraße sei viel zu klein und marode gewesen. Auf dem Gelände der Berufsfeuerwehr an der dicht bewohnten Nobbenburger Straße seien lediglich Verkehrsflächen vorhanden. Gleiches gelte für Areale der sieben Ortsfeuerwehren und der Organisationen, die überwiegend innerhalb von Wohnbebauungen gelegen sind.
Die am Limberg angemieteten Gebäude mit einer Nutzfläche von rund 1000 Quadratmetern könnten ganzjährig vielfältige Aus- und Fortbildungen ermöglichen. " Konkrete Termine und Angebote sind schon aufgelistet", berichtete Klaus-Dieter Schulz, Sprecher der freiwilligen Feuerwehren und SPD-Ratskandidat aus dem Schinkel. Außer Schulungs- und Lagerräumen stehen Fahrzeughallen zur Verfügung, in denen witterungsunabhängig an den Fahrzeugen ausgebildet werden kann. Auf den Außenflächen können nun das Aufschneiden von Fahrzeugen und die Opferbergung nach Unfällen oder Vermissten-Suche mit der Rettungs hundestaffel eingeübt werden.
Autor:
pm


Anfang der Liste Ende der Liste