User Online: 1 | Timeout: 17:08Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Umweltschutz macht richtig Spaß
Zwischenüberschrift:
Familienfest „KUK-Tag″ bei den Stadtwerken Osnabrück lockte viele Besucher
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Osnabrück. Wie funktionieren Fotovoltaikanlagen? Was genau ist der Vorteil eines Passivhauses? Wie kann man selbst etwas für den Umwelt- und Klimaschutz leisten? Welche regenerativen Energieformen gibt es? Diese und andere Fragen wurden am Sonntag beim KUK-Tag″ der Stadtwerke Osnabrück beantwortet.
KUK steht für Kompetenz, Umwelt und Klima und ist Name der seit drei Jahren bestehenden Umweltinitiative der Stadtwerke. Wir haben alle Umweltaktivitäten und - projekte katalogisiert und kommen auf über 100 Maßnahmen bei der Energie- und Wasserversorgung, Mobilität, Entwässerung und Bädertechnik″, erklärte Pressesprecher Marco Hörmeyer. Wir möchten jedem Einzelnen zeigen, was er für den Umweltschutz tun kann.″
Bei den Führungen durch das moderne Bürogebäude der Stadtwerke, ein Passivhaus, erfuhren die Besucher des KUK-Tages, wie diese Bauart Energie und Geld sparen kann. Endlich mal in einem Elektroauto sitzen auch das war möglich. Wer lieber Fahrrad fährt, war am Stand der Neuen Osnabrücker Zeitung richtig. Dort wurden zwei Neue-OZ-Elektrofahrräder vorgestellt, die es ab jetzt in vielen Radsportläden in und um Osnabrück gibt.
Ideale Fahrradregion
Die Sportlichen unter den Besuchern konnten auf einem Rennrad-Simulator gegen den ehemaligen deutschen Radrennfahrer Jörg Ludewig antreten. Auf einem Monitor wurde die Strecke, eine Etappe des berühmten Giro d′Italia, angezeigt. Im Interview auf der KUK-Bühne erzählte der Rennradprofi von seiner sportlichen Karriere: Mit 13 habe ich angefangen, mich für das Radfahren zu begeistern. 1999 hatte ich dann den sportlichen Durchbruch. Ich hatte das große Glück, mein Hobby zum Beruf zu machen.″ 2007 beendete Ludewig seine sportliche Karriere. Heute wirkt er als Verkaufsleiter im internationalen Radgeschäft mit.
Auch zum KUK-Tag kam er mit seinem extra leichten Carbon-Rad auf das Gelände der Stadtwerke geradelt. Für Ludewig, der in Versmold lebt, ist das Osnabrücker Land die ideale Fahrradregion. Die Gegend hier hat so viel zu bieten, da braucht man nicht Mallorca oder die Toskana″, meint er lächelnd. Am NOZ-Stand blätterte Ludewig durch das neue Fahrrad-Magazin Rad und Tour″, herausgegeben vom Medienhaus Neue OZ und in ausgewählten Fahrradläden und im Zeitschriftenhandel erhältlich. Fast alle Strecken, die in diesem Magazin stehen, bin ich schon selbst gefahren″, schwärmt er.
Auch am Energieberatungsstand der Stadtwerke wurde geradelt, was das Zeug hält. Besucher, die beim Treten in die Pedale des Simulators eine Wattstunde Strom erzeugten, was angesichts der Hitze durchschnittlich gut zwei Minuten dauerte, spendeten damit 1 Euro an den technisch-ökologischen Ex-Lernort Nackte Mühle. Hier wird den Leuten deutlich, wie viel energetischen Aufwandes es bedarf, um bestimmte Mengen Strom zu erzeugen″, erklären die Energieberater Karin Goltz und Herbert Kreke.
Bärige Maskottchen
Die jüngeren Besucher hatten Spaß beim Kinderschminken, Torwandschießen oder beim Mikroskopieren am Grashüpfermobil. Der sechsjährige Nils Kiesow aus Ibbenbüren probierte mit seiner Schwester Finja (3) aus, wie ein Flaschentornado funktioniert. Im Nettebad-Pool, mitten auf dem Gelände der Stadtwerke, fuhren Kinder in Mini-Tretbooten, während sich ihre Eltern im Liegestuhl an einem KUK-tail″ erfrischten.

Am frühen Nachmittag präsentierten Frank und seine Freunde den Umweltsong, der auf spielerische Art zum Umwelt- und Klimaschutz aufruft. Eine Premiere, die gut ankam. Neben Frank und seinen Freunden tanzten Tips und Taps, die neuen Stadtwerke-Maskottchen, in der Sonntagssonne.

Sie stellen die zwei Bären Tips und Taps aus dem Osnabrücker Zoo dar, für die die Stadtwerke eine Patenschaft übernommen haben. Es sind Hybridbären, eine Mischung aus Eis- und Braunbär. Durch die Klimaerwärmung rücken die Lebensräume von Eis- und Braunbären näher zusammen, sodass es auch in der freien Natur zukünftig zu solchen Vermischungen der Arten kommen wird.

Bildtexte:

Das richtige Angebot bei der Hitze: Tretboot fahren im Nettebad-Pool auf dem Gelände der Stadtwerke.

Freundliche Begrüßung: Die Buchstaben stehen für Kompetenz, Umwelt und Klima.

Ex-Radrennfahrer Jörg Ludewig forderte die Besucher zu einem Wettkampf am Rennrad-Simulator heraus.

Fotos:

Egmont Seiler


Anfang der Liste Ende der Liste