User Online: 3 | Timeout: 03:53Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Ausstellung im Zoo fordert eine "Papierwende"
Zwischenüberschrift:
Kritik an Abholzung des Regenwaldes
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Kann es verantwortet werden, dass Urwaldbäume zu Papier verarbeitet und dann durch Toiletten gespült werden? Solche Fragen stellt die Ausstellung " Papierwende". Foto: Thomas Osterfeld

hla Osnabrück. Weltweit stirbt heute jeder fünfte Baum für die Papierherstellung. Für Produkte aus Recyclingpapier muss hingegen kein Baum fallen. Deswegen fordert die Gemeinschaft Regenwald und Artenschutz (ARA) eine " Papierwende". In der gleichnamigen Wanderausstellung, die bereits in über 50 Städten gastierte und nun im Osnabrücker Zoo eröffnet wurde, wird die Problematik der Papierindustrie und der damit verbundenen Naturzerstörung deutlich.
Zoo-Präsident Reinhard Coppenrath betonte in seinem Grußwort zur Ausstellungseröffnung die Freude über das Projekt, welches sowohl dem Artenschutz als auch dem Erhalt des Regenwaldes diene. " Das Thema Artenschutz liegt dem Osnabrücker Zoo ganz besonders am Herzen. Doch Artenschutz heißt nicht nur Erhalt selten gewordener Tierarten durch Zuchtprogramme, sondern auch Erhalt der natürlichen Lebensräume dieser Arten", erklärte Dr. Ute Magiera, wissenschaftliche Mitarbeiterin im Zoo, den Zusammenhang zwischen einer Papier-Ausstellung und einem Tierpark.
Die Abholzung des Regenwaldes bedrohe viele Tiere und Pflanzen. So auch den Flachlandtapir, das größte Landsäugetier Südamerikas. Mit dem seit 2003 laufenden Schutzprojekt " Tayja-Saruta" versuche der Zoo in Kooperation mit anderen Naturschutzorganisationen diese besondere Tierart und den amazonischen Regenwald in Ecuador zu schützen.
" Vorurteile überholt"
Monika Nolle, Gründungsmitglied von ARA, berichtete über verheerende Auswirkungen der Papierindustrie wie Überschwemmungen, Erdrutsche, Bodenerosion und Klimaerwärmung. Vorurteile wie " Recyclingpapier ist mausgrau und verstopft die Drucker" seienüberholt.
Nach dem Vortrag schlenderte die ersten Besucher durch die ansprechend gestaltete Ausstellung und knabberten an kleinen " Keks-Tapiren", die zum Empfang verschenkt wurden. Die Informationen sind auf großen Rollen angebracht, die wie eine riesige Papiermaschine aussehen. Auf welches Siegel man beim Papierkauf achten sollte, wird im Siegel-Dschungel erklärt: Die Besucher laufen durch einen Dschungel aus von der Decke herabhängenden Tüchern und fühlen sich dabei ähnlich verwirrt wie in einem Geschäft - welches Qualitäts- oder Bio-Siegel ist nun das richtige?
Beim Ausstellungsquiz können die besonders Aufmerksamen " Papier-Fragen" beantworten und mit etwas Glück eine Familienjahreskarte für den Zoo gewinnen.
Die Ausstellung " Papierwende", deren zweideutiger Titel zum einen auf das Ausstellungsdesign mit Papierwänden anspielt und zum anderen aufzeigen will, dass sich das Blatt dringend wenden muss, ist bis zum 7. August im Affenhaus des Zoos zu sehen
Autor:
hla


Anfang der Liste Ende der Liste