User Online: 1 | Timeout: 00:32Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
"Ohne Not Situation für Radverkehr verschlechtert"
Zwischenüberschrift:
Fahrradclub kritisiert Verkehrsführung im Bereich der Schellenbergbrücke
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
pm Osnabrück. Der Osnabrücker Verband des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs (ADFC) hat die Verkehrsführung für Fahrradfahrer im Bereich der Schellenbergbrücke kritisiert.
Dass es in Fahrtrichtung Mindener Straße bereits zu brenzligen Situationen gekommen ist, ist laut ADFC nicht verwunderlich. " Die Planung der Radverkehrsanlagen ist hier mangelhaft", wird Vorstandsmitglied Bernd Schneider in einer Pressemitteilung zitiert.
Grundsätzlich sei die Radverkehrsführung links vom Rechtsabbiegerstreifen richtig, sie habe sich an anderen Stellen in der Stadt durchaus bewährt. In diesem Punkt sei Franz Schürings, dem Leiter des Fachbereichs Städtebau, zuzustimmen.
Unterhalb der Schellenbergbrücke allerdings werde der Radverkehr erst genau am Beginn des Rechtsabbiegerstreifens mit einem Linksschwenk auf die Fahrbahn geführt. " Dies ist eindeutig zu spät, der Radverkehr sollte bereits etliche Meter zuvor auf die Fahrbahn und damit in den Sichtbereich des Kraftfahrzeugverkehrs geführt werden", ist Schneider überzeugt.
" Der Erfahrung nach nehmen Kraftfahrzeugführer das Verkehrsgeschehen auf der Verkehrsfläche innerhalb der Bordsteinkanten besser wahr", so das Fahrradklub-Vorstandsmitglied weiter, " der Radverkehr sollte daher auch hier geführt werden."
Vor dem Umbau besser
Hinzu komme, dass es dann eine geradlinige Führung für Radfahrer gäbe, bei der die Fahrtlinie besser einschätzbar sei. " Ein plötzliches Auftauchen von Radfahrern wäre ausgeschlossen."
Vor dem Umbau der Schellenbergbrücke habe es auf den Rampen in Fahrtrichtung Mindener Straße eine Radverkehrsführung per Radfahrstreifen auf Fahrbahnniveau gegeben. Konflikte, wie sie nun aufträten, seien damals seltener gewesen. Darüber hinaus sei der Linksabbiegerstreifen in Richtung Carl-Fischer-Straße und damit in Richtung Haseuferweg für den Radverkehr erreichbar gewesen. " Diese Möglichkeit ist wegen des Hochbordradweges nicht mehr gegeben", kritisiert Schneider. " Insgesamt wurde also ohne Not die Situation für den Radverkehr verschlechtert."
Eine ähnliche Wegeführung wie die jetzt gebaute habe es früher an der Sutthauser Straße stadteinwärts an der Einmündung zum Rosenplatz gegeben. Hierüber habe es immer wieder Klagen gegeben, erinnert sich Schneider. Im Rahmen des Rosenplatz-Umbaus sei die Situation schließlich entschärft worden.
" Es ist unverständlich, dass nun eine ähnliche Radverkehrsführung am Fuße der Schellenbergbrücke neu gebaut wurde", betont Schneider.
Der ADFC fordere im Bereich der Schellenbergbrücke eine Nachbesserung und bei weiteren Straßenbauprojekten in Osnabrück eine besser durchdachte Radverkehrsführung.
Autor:
pm


Anfang der Liste Ende der Liste