User Online: 1 | Timeout: 16:11Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Kaninchenzüchter fordern mehrTiere in den Messehallen
Zwischenüberschrift:
Michael Böschemeier neuer Vorsitzender
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Ausgezeichnete Vier- und Zweibeiner (vorne, von links): Bundessieger Großchinchilla, Landesmeister Hasenkaninchen und Bundessieger Dalmatiner Rex. Dahinter postieren sich die Vereinsmitglieder (von links) Detlev Vogtländer, René Klöntrup, Heinz Westendorf, Gregor Laumann, Thomas Westendorf, Johannes Hagemann und Norbert Honerkamp. Foto: Holtgrewe
gre Osnabrück. Der Kreisverband der Kaninchenzüchter Osnabrück hat einen neuen Vorsitzenden: Im Hotel Rahenkamp schenkten die Mitglieder Michael Böschemeier das Vertrauen. Schriftführerin Ilona Wilms ist die erste Frau im Hauptvorstand. Zudem signalisierten die Mitglieder, bei der Bundeskaninchenschau in Erfurt die Ausrichter unterstützen zu wollen.
Nach 13 Jahren trat Albert Brömmelhaup (Kaninchenzuchtverein I 82 Gesmold) zurück. Aus gesundheitlichen Gründen möchte ich mein Amt in jüngere Hände geben″, erklärte er. Preisrichter Michael Böschemeier (I 71 Hunteburg) leitet ab sofort die Kreisverbandsgeschicke. Ihm zur Seite steht Ilona Wilms (I 66 Melle), die Willi Schmitz (Hunteburg) ablöste. Im nächsten Jahr wollen sich der stellvertretende Vorsitzende Franz Hollermann (I 78 Hollage) und Kassierer Heinz Westendorf (I 61 Georgsmarienhütte) zur Wahl stellen.
Erwartungsvoll sehen die Osnabrücker Züchter der allgemeinen niedersächsischen Kaninchenausstellung in der renovierten Halle Gartlage entgegen. Sie hat eine neue Lichtkuppe, was die gesamte Ausstellung sehr aufwerten wird. Derzeit besteht die Aussicht, von 3400 auf 4000 Tiere zu expandieren″, berichtete Hollermann. Also sollte es Ziel sein, das Angebot für Züchter noch attraktiver zu gestalten.
Die Kreiskaninchenzüchter diskutierten engagiert die Begrenzung der Tierzahlen bei der Erfurter Bundesschau. Auch dort bedeuteten mehr Rassekaninchen mehr Auswahl für Kaufinteressierte - und der Transport größerer Stückzahlen dahin sei lohnenswerter für die Aussteller, hieß es. Weg mit der Begrenzung, her mit der Erweiterung, ist unsere Forderung″, betonte Hollermann. Der Kreisverband schlägt vor, dass die Imbiss-Stationen in den Hallen nach draußen in Zelte verlagert werden sollten. Dann ist in den Messehallen mehr Platz für Tiere″, erklärte der Vize-Verbandschef. Die Osnabrücker hoffen, dass andere Kreisverbände den Vorschlag ebenfalls unterstützen. Wir werden die Thüringer keinesfalls alleinlassen. Von uns könnten sieben messeerfahrene Personen für eine Woche anreisen, die beim Auf- und Abbau helfen″, fasste Hollermann die Meinung der Mitglieder zusammen.
Abschließend ehrten Kreisjugendwart Detlev Vogtländer (I 119 Harderberg) und sein Vertreter Norbert Honerkamp (I 83 Glandorf) verdiente Mitglieder: René Klöntrup (Harderberg) ist seit zehn Jahren Jungzüchter; Heinz Westendorf (zehn Jahre Jugendwart in Georgsmarienhütte); Gregor Laumann (I 83 Glandorf) gehört der Bundessieger Dalmatiner Rex; Thomas Westendorf ist seit zehn Jahren Mitglied der Georgsmarienhütter Jugendzüchtergruppe; Johannes Hagemanns (Glandorf) Großchinchilla wurde Bundessieger.
Autor:
gre


Anfang der Liste Ende der Liste