User Online: 2 | Timeout: 16:00Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
CDU kritisiert Pläne zur Zweispurigkeit
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Osnabrück. Schon bei der Entscheidung zur Fahrbahnsanierung 2009 kritisierte die CDU-Fraktion den Beschluss zur Zweispurigkeit an der Bohmter Straße.
Als nicht notwendige und überflüssige Geldverschwendung bezeichnete Anette Meyer zu Strohen (CDU) schon 2009 die Entscheidung über die Fahrbahnsanierung des Querschnitts der Bohmter Straße in eine zweispurige Fahrbahn durch SPD, Grüne und FDP. Die Verwaltung habe damals nicht alle Fakten auf den Tisch gelegt, ist sich die CDU-Fraktion heute noch sicher.
Auf Nachfrage der CDU-Fraktion, ob Verkehrsmessungen auch zu Spielzeiten des VfL oder anderer Großveranstaltungen an der Halle Gartlage durchgeführt wurden, konnte die Verwaltung nur mitteilen, dass es sich bei den gesamten Zahlen nur um Durchschnittswerte handelt. " Wenn der VfL spielt, ist bei einer Zweispurigkeit der Bohmter Straße von einem Verkehrschaos auszugehen", stellte Ratsherr Uwe Twent (CDU) fest. Die CDU-Fraktion hält diese Entscheidung für unausgegoren und nicht durchdacht. Sie hatte sich gegen die Zweispurigkeit und die damit verbundenen Ausgaben im Ausschuss für Stadtentwicklung und Umwelt ausgesprochen.
Dass die Kosten heute auf eine Million Euro beziffert werden, macht diese Fehlentscheidung noch dramatischer, stellt die CDU-Fraktion klar. " Obwohl die CDU keine zufriedenstellende Antwort auf die Frage der Sinnhaftigkeit der Verkehrsmessung bekommen hat, tragen SPD, Grüne und FDP diesen Beschluss mit", sagt Meyer zu Strohen. Angesichts der erheblichen Kosten zeige sich, dass es nur mit der CDU eine solide und nachhaltige Finanzpolitik in Osnabrück geben könne. Den anderen Fraktionen fehle der Wille zur Verantwortung.
Autor:
pm


Anfang der Liste Ende der Liste