User Online: 2 | Timeout: 10:52Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Als die Kraniche doch nicht landeten
Zwischenüberschrift:
Buch über die Gastvögel in Osnabrück
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Osnabrück. Nein, er heißt nicht etwa Zwergsänger, wie ein ornithologisch ungebildeter Mensch vermuten könnte, sondern Zwergsäger. Der Winzling, der mit der Ente verwandt ist, gehört zu den Gastvögeln, die regelmäßig in Osnabrück auftauchen. Ihnen hat der Vogelkundler Gerhard Kooiker ein Buch gewidmet, das jetzt erschienen ist.
151 mehr oder weniger regelmäßige Gäste stellt der Vogelkundler in seinem neuen Werk vor. Zum Beispiel die Bartmeise und den Neuntöter, den Kuckuck und den Kormoran, die Saatkrähe und den Großen Brachvogel.
Einer der Durchzügler ist der Kranich, der uns schon eine besondere Ehre erweist, wenn er seinen Flug im Raum Osnabrück unterbricht, um hier eine Rast einzulegen. Dem promovierten Ornithologen Gerd Kooiker ist es sogar eine Erwähnung wert, dass sieben Kraniche an einem Märztag vor 31 Jahren über dem Stockumer See kreisten, " als wollten sie landen" - um dann doch weiterzuziehen.
Es gibt auch Gäste, die in Osnabrück schon als Brutvögel heimisch waren und sich jetzt nur noch gelegentlich blicken lassen. Einer von ihnen ist der Grauspecht. Ein Paar mit flüggen Jungen wurde 1980 auf dem Jeggener Golfplatz beobachtet. Seitdem musste der Grauspecht auf den Status " Jahresgast" herabgestuft werden.
Daneben gibt es den Ausnahmegast, etwa den Rohrschwirl. Ein " verpaartes Männchen" wurde 2004 in Gaste an seinem Gesang identifiziert. Vogelkundler müssen gute Ohren haben, um die feinen Unterschiede herauszuhören. Kooiker hat viele solcher Beobachtungen zusammengetragen und unterscheidet bei seinen Quellen mündliche Hinweise und schriftliche Aufzeichnungen. Außenstehende mögen das belächeln, aber so funktioniert Ornithologie mit wissenschaftlichem Anspruch nun einmal. Wer sich für die Vögel in unserer Region interessiert, findet in Kooikers Buch nützliche Informationen und ansprechende Fotos, aufgenommen von Bernhard Volmer.
Unbeantwortet bleiben allerdings die Fragen, wie die beschriebenen Gäste zu ihren Namen gekommen sind. Ob Raubwürger oder Kampfläufer, Ziegenmelker oder Zwergsäger - da wimmelt es von Missverständnissen, die das Buch leider nicht aus der Welt schafft.
Gerhard Kooiker: Die Gastvögel von Osnabrück und Umgebung, erschienen im Eigenverlag, 19, 80 Euro.

Bildtext:

Sein neues Buch hat Gerhard Kooiker den Gastvögeln von Osnabrück und Umgebung gewidmet.

Foto:

Michael Hehmann
Autor:
Rainer Lahmann-Lammert


Anfang der Liste Ende der Liste