User Online: 1 | Timeout: 05:16Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Körperverletzung durch Verkehrslärm
Zwischenüberschrift:
Leserbrief
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
" Mit großer Freude lese ich in dem oben genannten Zeitungsartikel von der Forderung der CDU-Ratsfraktion, den Einsatz von Flüsterasphalt oder besser Lärmoptimiertem Asphalt (LOA) in der Stadt zu überprüfen. Alle Maßnahmen, die dazu geeignet sind, die permanente Körperverletzung durch den Verkehrslärm zu verringern, müssen ohne Wenn und Aber ergriffen werden!
Ich kann als in dieser Hinsicht leidgeprüfter Anwohner der Bramscher Straße/ Hansastraße deshalb den zitierten Stellungnahmen von Frau Pötter (CDU) und Frau Sliwka (FDP) nur voll und ganz zustimmen. Der LOA ist ein Mittel, den Verkehrslärm zu reduzieren. Siehe die guten Erfahrungen ? An der Petersburg? und auch in anderen Städten! Für die in dem Artikel genannten Äußerungen der Bedenkenträger in dieser Sache von der SPD (Herr Hus) und von den Grünen (Herr Bajus) kann ich dagegen gar kein Verständnis aufbringen. Ich lade Herrn Hus gerne ein, bei mir einmal insbesondere auch den nächtlichen Lkw-Durchgangsverkehr auf der Bramscher Straße zu genießen und sich davon zu überzeugen, dass Tempo 50 für die schweren Lkw überhaupt kein Limit darstellt.
Natürlich sind auch andere Sofortmaßnahmen, wie die Vertiefungen und Querwellen in der Fahrbahn zu beseitigen, zu ergreifen (soll hier laut Auskunft der Verwaltung in den Osterferien geschehen). Was in diesem Zusammenhang allerdings ?... den Verkehr flüssiger machen...? bringen soll, verstehe ich nicht. Soll dadurch die Durchfahrgeschwindigkeit durch die Stadt noch weiter erhöht werden und so die unselige BAB-Verbindung zwischen A 1 OS-Nord und A 33 OS-Fledder noch attraktiver für Lkw werden? Herrn Bajus (Grüne) ist zuzustimmen, wenn er den Lärm als ?... Geißel der Stadt...? bezeichnet (besser hätte er von den ? Bewohnern der Stadt? gesprochen!). Warum meint er dann aber, es sei noch zu früh, nun über den Lärmoptimierten Asphalt zu entscheiden? Ist er etwa dafür, das Leiden der Bewohner dieser Stadt als Geiseln des Verkehrslärms noch zu verlängern?"
Autor:
Bernd Falge


Anfang der Liste Ende der Liste