User Online: 26 | Timeout: 11:07Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Buschi schmeißt den Pinsel hin
Zwischenüberschrift:
Orang-Utan mag nicht mehr malen
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Osnabrück. Buschi malt nicht mehr. Das nebenstehende Foto stammt aus älteren Zeiten. Doch nun hat der Orang-Utan aus dem Zoo Osnabrück den Pinsel beiseitegelegt.
Jeder Künstler braucht mal eine schöpferische Pause. So auch Buschi. Vielleicht hat er eine Malblockade. Vielleicht befindet er sich in einer künstlerischen Schaffenskrise. Vielleicht ist ihm der ganze Wirbel um seine Aquarelle zu viel geworden. Vielleicht hat er aber auch einfach keine Lust mehr.
" Buschi möchte nicht mehr malen. Der ganze Verkaufsrummel seiner Bilder ist ihm vielleicht einfach zu viel geworden. Er ist erschöpft, und wir lassen ihn jetzt erst einmal in Ruhe", sagt Dr. Ute Magiera, Koordinatorin für Artenschutz des Osnabrücker Zoos.
Etwas ungünstig ist der Termin für Buschis Ausstieg aus dem Künstlergewerbe allerdings schon: Denn beim Zoo Osnabrück liegen derzeit noch 40 Vorbestellungen für Aquarelle aus Orang-Utan-Hand vor. Das große Interesse an affigen Bildern ist sicherlich zum großen Teil auf Buschis untrüglichen Blick für Form und Farbkomposition zurückzuführen. Womöglich liegt es aber an dem guten Zweck, der hinter der Sache steht: Die Einnahmen der verkauften Gemälde werden nämlich für das Tapir-Schutzprojekt in Ecuador verwendet.
Und die 40 vorbestellten Aquarelle? Womöglich entdeckt ja ein anderes Tier des Zoos Osnabrück seine künstlerische Ader. Das Pinselohrschwein wäre ja dem Namen nach dafür prädestiniert.
Doch wahrscheinlich ist das gar nicht nötig. Wenn Buschi erst einmal etwas Abstand gewonnen hat, wird er sicher ein fulminantes Comeback feiern. Wer nicht so lange warten möchte und sich schon jetzt Orang-Utan-Kunst gönnen möchte, kann sich Buschis Bilder im Internet anschauen: www.zoo-osnabrueck.de, Menüpunkt " Artenschutz & Forschung" und weiter unter " Tierische Aquarelle".

Bildtext:

" Was soll ich denn noch malen?", scheint sich der Orang-Utan Buschi aus dem Zoo Osnabrück zu fragen. Der Affe befindet sich derzeit in einer schöpferischen Pause.

Foto:

Archiv
Autor:
Cornelia Laufer


Anfang der Liste Ende der Liste