User Online: 1 | Timeout: 16:45Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
"Rosenkinder" haben einen besseren Lebensweg vor sich
Zwischenüberschrift:
Neue Räume für Hortbetreuung und außerschulische Förderung eingeweiht
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Osnabrück. " Und ich lern und ich spiel und ich sing und ich spring ?", so sangen die Kinder des Hortes " Rosenkinder" nun zur offiziellen Einweihung ihrer neuen Betreuungsräume auf dem Gelände der Rosenplatzschule. Eingeladen hatte der Träger des Hortes, der Verein zur pädagogischen Arbeit mit Kindern aus Zuwandererfamilien (VPAK).
Die 30 Kinder, die überwiegend aus Familien mit Migrationshintergrund stammen, waren bereits im Oktober 2009 in das neue Gebäude umgezogen. Der Umzug war dringend notwendig, denn " im alten Gebäude mussten bei Schlagregen die Teppiche an die Seite gerollt und die Schränke in die Mitte geschoben werden", verdeutlichte Petra Nieweg, die Leiterin des Hortes, den damaligen Zustand.
Der Neubau ist freundlich und hell. Auf etwa 400 Quadratmetern befinden sich zwei Gruppen- und drei Hausaufgabenräume, ein Tobe- und ein Töpferraum sowie ein Büro.
Finanziert wurde der Neubau mit über einer halben Million Euro aus Städtebaufördermitteln vom Bund und dem Land Niedersachsen im Rahmen des Sanierungsprogramms " Soziale Stadt", Rosenplatzquartier. Die Stadt Osnabrück gab 30 000 Euro für die Inneneinrichtung dazu.
Drei Erzieherinnen und eine Sozialpädagogin betreuen bis 15 Uhr die Schulkinder und die Hortkinder gemeinsam in den neuen Räumen, die Hortkinder bleiben bis 17 Uhr. Die drei Säulen der Betreuung seien die außerschulische Bildung, die Förderung der sozialen Kompetenz sowie die Sprachförderung, erläuterte Petra Nieweg. So betonte auch Oberbürgermeister Boris Pistorius in seiner Rede, dass jeder Schüler von der Rosenplatzschule bei solcher Förderung einen blendenden Lebensweg vor sich habe. " Rosenkinder zu heißen ist wie ein Ritterschlag!", rief er den Kindern zu.

Bildtext:

Die pädagogische Arbeit mit Kindern aus Zuwandererfamilien steht im Hort " Rosenkinder" am Rosenplatz im Mittelpunkt.

Foto:

Uwe Lewandowski
Autor:
barb


Anfang der Liste Ende der Liste