User Online: 1 | Timeout: 19:59Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Hochspannungsleitungen quer durch Voxtrup?
Zwischenüberschrift:
Sorge im Bürgerforum - Pistorius berichtet vom Planungsstand
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Osnabrück. Eine bange Frage stellte sich jetzt im Bürgerforum Voxtrup: Sind neue Hochspannungsleitungen durch den Stadtteil geplant? Wenn Windräder im Norden immer mehr Strom produzieren, der in Richtung Süden gebraucht wird, werden dafür auch Leitungen gebraucht. Doch wann und in welchem Umfang, ist noch nicht bekannt.
Vor anderthalb Jahren beschloss der Bundestag den Ausbau von Energieleitungen zwischen Windstromquellen an der Nordseeküste zu Abnehmern im Inneren Deutschlands. Welche Konsequenzen das für Voxtrup hat, ist zwar noch offen, doch liegt eine Stellungnahme der Dortmunder Firma Amprion vor, die Neubauten von Hochspannungsleitungen plant und für die Region Osnabrück zuständig wäre.
Oberbürgermeister Boris Pistorius trug die Antwort der Firma auf die Frage der Osnabrücker Verwaltung vor. Tatsächlich sei eines der Vorhaben der Neubau einer " Höchstspannungsleitung Wehrendorf-Gütersloh", die über das Umspannwerk Lüstringen weiter Richtung Süden führe.
" Die Amprion GmbH teilt mit, dass zum jetzigen Zeitpunkt noch keine Planungen zum Streckenverlauf für das Neubauvorhaben vorliegen", verlas der Oberbürgermeister. Zunächst werde die Firma Flächen prüfen, die infrage kämen, und anschließend verschiedene Varianten für das Bauvorhaben erarbeiten.
Wie alle betroffenen Kommunen würde auch die Stadt Osnabrück bei den Planungen einbezogen werden, heißt es in der Stellungnahme. Da sich das Verfahren jedoch über mehrere Jahre hinziehen werde, könne die Firma sich nicht konkret äußern. Boris Pistorius sagte es so: " Kein Mensch weiß, wie lange das dauert."

Bildtext:

Freileitung der Dortmunder Firma Amprion.

Foto:

Amprion
Autor:
jweb


Anfang der Liste Ende der Liste