User Online: 1 | Timeout: 01:36Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Ein ausgezeichnetes Konzept
Zwischenüberschrift:
Stephanswerk erhält Qualitätssiegel für sicheres Wohnen
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Osnabrück. Manch eine Wohnungsbaugesellschaft lobt die eigenen Projekte als " ausgezeichnet". Für das Stephanswerk in Osnabrück übernehmen das andere.
Der Bewerbungsprozess war langwierig. Ein Formular mit 50 Fragen hätten sie ausfüllen müssen, sagt Klaus-Peter Albers vom Stephanswerk in Osnabrück. Dazu Fotos und Collagen einreichen müssen. Anschließend kamen die Juroren - Vertreter des Landeskriminalamtes, der NBank und der Städteplanung. Sie überprüften die Wohnanlage an der Anna-Gastvogel-Straße 13. Anschließend stand fest: Der Neubau und das dazugehörige Konzept verdienen das Qualitätssiegel " Sicheres Wohnen" des Netzwerkes " Sicherheitspartnerschaft im Städtebau in Niedersachsen".
Albers bezeichnet das Siegel als Imagegewinn. Es bescheinige dem Konzept " ausgezeichnete Qualität" und zeige, dass die Lebensgemeinschaft in der Anlage funktioniere. Diese hatte das Stephanswerk zusammen mit dem Verein " Wohnen und Mehr" entworfen: 16 Wohneinheiten, ausgestattet mit zwei bis drei Zimmern und einem Gemeinschaftsraum für die Bewohner, barrierefrei und energetisch auf dem neuesten Stand, wie Albers versichert. " Uns waren dabei auch soziale Aspekte wichtig", sagt er. Das heißt: Von Beginn an flossen Ideen der Mieter mit ein. Dabei geht es laut Albers vor allem darum, dass Bewohner aus nahe gelegenen Häusern im Alter in das Mietobjekt ziehen und dadurch langfristig ein quartierübergreifendes Mehrgenerationenwohnen stattfindet.
Genauso solle es sein, sagte Sozialstaatssekretär Heiner Pott, als er Gisela Happe, Marlies Wolf und Ulrich Saremba als Vertretern des Stephanswerkes und von " Wohnen und Mehr" das Siegel in Hannover überreichte. Das Osnabrücker Konzept überzeuge durch das Zusammenspiel von technischer Sicherheit, guter Nachbarschaft und sozialem Zusammenhalt. Acht weitere Siegel gingen unter anderem nach Hannover und Wolfsburg. Das Siegel soll Wohnungssuchenden als Orientierungshilfe dienen und einen Ansporn für Eigentümer und Wohnungsunternehmen darstellen, das Umfeld immer wieder zu verbessern.
Die Auszeichnung soll nun - wenn es nach Albers geht - weitere Menschen anregen, ähnliche Wohnprojekte zu starten. Dann hätte sich die aufwendige Bewerbung langfristig ausgezahlt - für die künftigen Bewohner solcher Objekte und das Stephanswerk als möglichen Baupartner.

Bildtext:

Das Gebäude zum Konzept: In der Anna-Gastvogel-Straße 13 ist eine neue Wohnidee umgesetzt worden

Foto:

Klaus Lindemann
Autor:
Michael Schiffbänker


Anfang der Liste Ende der Liste