User Online: 1 | Timeout: 01:28Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
"Lesen überm Kaffeesatz"
Zwischenüberschrift:
Kreiselternrat kritisiert Prozedere zur Einführung der Oberschule
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
balx Osnabrück. Einen Punkt musste der Kreiselternrat (KER) nachträglich auf die Tagesordnung seiner Sitzung im Kreishaus nehmen: Das Gremium ist von der Kreisverwaltung aufgefordert worden, bis Ende kommender Woche eine Stellungnahme zum Thema Oberschule abzugeben. Ein Auftrag, der bei den Elternvertretern in mehrfacher Hinsicht für Unbehagen sorgte. Zum einen, da der Bildungsausschuss des Landkreises, der am vergangenen Montag tagte (wir berichteten), bereits Beschlüsse zur Oberschule gefasst hat - ohne die Beteiligung des KER. Zum anderen, da beim Thema Oberschule offenbar der zweite Schritt vor dem ersten getan werde. Zwar werde der Gesetzentwurf zur Oberschule im Landtag erst Anfang März verabschiedet, dennoch gebe es bereits Empfehlungen des Kultusministeriums an die Kommunen - und könnten Letztere bereits die Einführung der Oberschule zum kommenden Schuljahr beantragen, so die Kritik des KER.
Darüber hinaus beklagten die Elternvertreter das Fehlen wichtiger Informationen zum Thema. Kultusminister Bernd Althusmann habe seinen zugesagten Info-Besuch beim KER auf Ende April verschieben müssen. Unter den genannten Voraussetzungen komme die Formulierung einer Stellungnahme dem " Lesen überm Kaffeesatz" gleich.
Letztendlich fiel es dem Gremium dennoch nicht schwer, zur Beschlussvorlage des Bildungsausschusses Stellung zu beziehen. So fordern die Eltern als Basis der Planungen einen Schulentwicklungsplan für den gesamten Landkreis. Zudem dürfe die Einführung gymnasialer Angebote an Oberschulen nicht kategorisch abgelehnt werden, sondern sei die Entwicklung am jeweiligen Schulstandort zu berücksichtigen. Die Sachkosten für gymnasiale Angebote dürften nicht den Kommunen als Träger der Oberschulen aufgebürdet werden. Der KER sieht darin eine Strategie, die Einführung von Gymnasialzweigen an Oberschulen zu verhindern. Vielmehr müsse der Landkreis, der Träger der Gymnasien sei, auch für gymnasiale Angebote an Oberschulen aufkommen.

Autor:
balx


Anfang der Liste Ende der Liste