User Online: 1 | Timeout: 13:39Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Football und Fußball
Zwischenüberschrift:
Aus der Luft betrachtet: Die städtische Sportanlage Atter
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Seit 1947 spielt der Sportverein Atter auf der Sportanlage am Leyer Holz. Im Laufe der Jahre fiel das Gelände immer wieder Bränden und Diebstählen zum Opfer. Foto: Gert Westdörp
Osnabrück. Mit Fußballspielern aus Atter und Wersen fing alles an. Heute gehört die Sportanlage Atter der Stadt Osnabrück.
Von Anne Reinert - Football und Fußball werden auf der Sportanlage Atter gespielt. Denn außer den Fußballmannschaften des SV Atter kämpft das Footballteam der Osnabrück Tigers auf dem großen Rasenplatz links im Bild um Siege gegen Teams wie die Hamburg Blue Devils oder die Hannover Spartans.
Angefangen hat aber alles mit Fußball. 1945 vereinigten sich Spieler aus Atter und Wersen zu einem Verein namens ATLO, aus dem 1946 der SV Atter wurde. Ihm stellte Baron Ostman von der Leye 1947 das Grundstück am Leyer Holz zur Verfügung, auf dem der Verein fortan spielte. 1969 verlegten die Gemeinde Atter und der Verein dort einen Rasenplatz, eine Laufbahn und eine Weitsprunganlage. Nachdem Atter 1972 eingemeindet worden war, ließ die Stadt Osnabrück einen kleinen Mehrzweckplatz anlegen. Den gibt es heute nicht mehr. Er wurde durch die kleine Rasenfläche oben rechts ersetzt. Der Hartplatz darunter wurde 1981 zusammen mit zwei Tennisplätzen angelegt.
Im Laufe der Jahre hatte der SV Atter immer wieder mit Vandalismus auf seiner Sportanlage zu kämpfen. 1986 etwa wurde die Platzumrandung des Tennenplatzes aus Alu komplett gestohlen. In der Nacht vom 6. auf den 7. September 1987 brannte das erst vier Jahre zuvor gebaute Klubhaus der Tennisabteilung ab. Nicht mal zwei Monate später, am 30. Oktober, passierte dem Klubhaus des Vereins dasselbe. In beiden Fällen wird Brandstiftung vermutet. Ein Täter wurde aber nie gefunden.
Auch das neue Klubhaus, das im September 1989 eingeweiht wurde, blieb nicht unberührt: Bei einem Einbruch im September 1991 wurden die Stahlgitter der Fenster ausgehebelt. Doch das Klubhaus steht noch. Das Flachdachgebäude ist zwischen den beiden Großspielplätzen zu sehen. Links im Bild ist außerdem noch die Leyer Straße zu sehen. Über der Sportanlage beginnt das Leyer Holz.
Von Bränden und Diebstahl hat der SV Atter sich immer wieder erholt. Sportlich fielen die Fußballmannschaften des Vereins allerdings nie durch besondere Leistungen auf. Bei einem Test- und Freundschaftsspiel 1993 gegen den VfL ging der Kreisligist des Vereins zwar mal 1: 0 in Führung. Am Ende stand es dann doch 6: 1 für den etwas erfolgreicheren Osnabrücker Fußballverein.
Auch dieses Motiv der Serie " Osnabrück aus der Luftbetrachtet" ist in den Geschäftsstellen der Neuen OZ in der Großen Straße undam Breiten Gang erhältlich. Eine Aufnahme in der Größe 20 x 30 cm kostet 14 Euro, ein Abzug im Format40 x 60 cm 26, 50 Euro.
Autor:
Anne Reinert


Anfang der Liste Ende der Liste