User Online: 2 | Timeout: 10:59Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
"Ja" zum Masterplan
Zwischenüberschrift:
Auf dem Weg zum Klimaschutzvorreiter
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
steb Osnabrück. Der Umweltausschuss des Kreistags hat sich einstimmig für die Teilnahme am Bundeswettbewerb " Masterplan 100 Prozent Klimaschutz" ausgesprochen. Ziel des Plans: In den nächsten 40 Jahren soll in vielen Landstrichen Deutschlands die fast vollständige Verringerung der Treibhausgasemissionen gegenüber 1990 erreicht werden.
Der Masterplan ist ein neuer Förderbaustein des Bundesumweltministeriums (BUW) für 2011. Der sieht die Unterstützung von bis zu 20 Landkreisen, Städten und Gemeinden vor, die die " ambitionierten Ziele" des Vorhabens auch erreichen können. Experten beraten die Modellkommunen und helfen bei der Umsetzung des Master plans. Die Absolventen des vierjährigen Fördervorhabens geben als Multiplikatoren ihre Erfahrungen breitenwirksam weiter.
Um teilnehmen zu können, gibt es ein zweiteiliges Auswahlverfahren: Kommunen, die bereits nachweislich im Klimaschutz aktiv sind, reichen bis Mai eine Projektskizze ein. Wird sie von Gutachtern positiv bewertet, stellen die Teilnehmer Anträge für je zwei finanziell lukrative Förderphasen.
Mit der Bewerbung am Mastervorhaben erhalte man die Chance, das Thema Klimaschutz noch intensiver zu betreiben, meinte Kreisrat Winfried Wilkens gegenüber den Ausschussmitgliedern. Bereits im Dezember hatte der Kreistag das sogenannte Klimaschutzkonzept beschlossen, wonach bis 2050 der gesamte Strom- und Wärmebedarf im Landkreis aus erneuerbaren Energien kommen soll.
Drei Vorteile für den Landkreis waren in der Ausschussvorlage formuliert: Erstens unterstütze und vereinfache der parallel laufende Plan das eigene Klimakonzept. Zweitens ermögliche der Masterplan " vielfältige Synergieeffekte, die sich insbesondere bei der Umsetzung konkreter Maßnahmen niederschlagen". Und: Der Masterplan biete die Chance, den Landkreis Osnabrück " bundesweit als Klimaschutzvorreiter" zu etablieren. Das helfe, auch weitere Klimaschutzmaßnahmen einfacher zu realisieren.

Autor:
steb


Anfang der Liste Ende der Liste