User Online: 2 | Timeout: 10:14Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Osnabrücker Züchter haben die Nase vorn
Zwischenüberschrift:
Hellmich, Wallenhorst und Kühl siegen auf Bundesebene
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Erfolgszüchter und ihre preisgekrönten Tiere. Von links: Werner Hellmich, Hubert Wallenhorst, Horst Kühl. Foto: Martens
fek Osnabrück. Als strahlende Sieger kamen Werner Hellmich, Hubert Wallenhorst und Horst Kühl nun von verschiedenen Rassegeflügelzuchtschauen heim.
Werner Hellmich von der Vereinigung der Rassetaubenzüchter Nord-West-Deutschlad, Sitz Osnabrück, siegte bei der ersten Revierschau in Dortmund. Er setzte sich mit seiner Mookee-Taube gegen 90 andere Züchter durch.
Horst Kühl, ebenfalls Mitglied der Vereinigung der Rassentaubenzüchter, errang seinen Sieg auf der Landesverbandsschau in Oldenburg. Sein Portugiesischer Tümmler wurde für besser befunden als 150 andere Tauben dieser aus Südeuropa stammenden Vogelrasse.
Hubert Wallenhorst vom Rassengeflügelzuchtverein Osnabrück schließlich siegte mit seinem Maranshuhn auf der Bundessiegerschau in Frankfurt gegen 120 Tiere.
Auf die Frage, wie die drei Osnabrücker so beeindruckende Ergebnisse erzielt haben, antworteten sie einstimmig: durch harte Arbeit und viel Engagement für ihre Zucht. Die drei Rassegeflügelzüchter sind seit über 50 Jahren aktiv und haben über die Jahre viele Erfahrungen gesammelt. " Wir sind jeden Tag über sechs Stunden mit unseren Vögeln beschäftigt, auch an Sonn- und Feiertagen", sagte Werner Hellmich. " Je mehr Zeit man in die Zucht investiert, desto bessere Resultate erzielt man", ergänzte Horst Kühl.
In den nächsten Monaten ist Brutzeit. Bis zum Oktober werden keine Zuchtschauen veranstaltet, und diese Zeit wollen die Rassegeflügelzüchter dazu nutzen, sich weiterzubilden. Es ist daher Tradition, dass auf den monatlichen Versammlungen im Vereinsheim, der Gaststätte Görtemöller, immer ein Zuchtvortrag gehalten wird. " Wir hoffen daher, ab dem nächsten Oktober wieder mit einem Siegerband nach Hause kommen zu können", sagte Hubert Wallenhorst.
Autor:
fek


Anfang der Liste Ende der Liste