User Online: 1 | Timeout: 01:01Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Umweltmobil Grashüpfer im Winterschlaf
Zwischenüberschrift:
111 Einsätze des rollenden Labors
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Osnabrück. Beim Blick aus dem Fenster in die verschneite Landschaft wird es klar: Jetzt ist keine Saison für Grashüpfer. Das gilt nicht nur für die grasgrüne Heuschreckenart, sondern auch für das gleichnamige Umweltmobil des Umweltbildungszentrums Osnabrück. Während sich die tierischen Exemplare im Winterschlaf entspannen, wagen die Verantwortlichen des rollenden Labors einen Rückblick auf das Jahr 2010 und einen Ausblick auf die kommende Saison.
Von Mirko Nordmann - Bereits seit 1995 ist das Umweltmobil unterwegs, damit Kinder und Jugendliche die Natur direkt in der Natur genau unter die Lupe nehmen können. Allein in diesem Jahr war der Grashüpfer genau 111-mal im Einsatz. " Das ist ein recht gutes Ergebnis", erklärt Andrea Hein, Leiterin des Umweltbildungszentrums. Besonders erfreulich sei, dass der Grashüpfer verstärkt auch im Bereich der Kindergärten und Kindertagesstätten nachgefragt wird.
Neben der " Stammkundschaft" aus Schulen der Region war das Umweltmobil freilich auch auf der Landesgartenschau in Bad Essen vertreten. " Wir haben eine feste Klientel, aber es dürfen gerne noch mehr werden", betont Hein. Bis zu 150 Einsätze seien mit den derzeit drei freien Mitarbeitern zu leisten. Wer das Umweltmobil allerdings zu seinem Wunschtermin, beispielsweise für einen Kindergeburtstag, buchen möchte, sollte schon jetzt reservieren (Telefon 05 41/ 5 60 03 62). Als Themen stehen Wald, Wiese, Wasser, Boden, Klima und Lärm zur Auswahl. Die Umsetzung wird auf das Alter der Kinder und Jugendlichen abgestimmt. " Wenn es irgendwo krabbelt, ist das für die Kleinen natürlich immer ein Highlight", weiß Hein. Die Älteren hingegen können dank des mobilen Labors mit wissenschaftlichen Experimenten ihre Entdeckerneugier stillen.
Dank der Unterstützung des Fördervereins Grashüpfer konnte die Ausstattung des Umweltmobils jetzt um zehn Ferngläser erweitert werden. Seit 13 Jahren unterstützt der 25 Mitglieder umfassende Förderkreis die Arbeit des Grashüpfers. Nachdem vor zwei Jahren ein neues Fahrzeug angeschafft werden konnte, wurde nun die Ausrüstung ergänzt. Wie Björn Meyer als Vorstandsvorsitzender erklärt, passen die Ferngläser auch thematisch sehr gut zu einem weiteren Ziel des Fördervereins.
Denn an der Stelle des alten Wassersturms am Schölerberg will der Verein einen Aussichts- und Informationsturm errichten. " Mit dem Turm soll der Wald vom Wurzelwerk bis in die Baumkrone erlebbar sein", berichtet Meyer. Schließlich ist das Jahr 2011 das internationale Jahr der Wälder. Dem Thema will sich auch das Team des Umweltmobils annehmen. " Es geht um die Vielfalt des Waldes. Auch im Osnabrücker Land gibt es die unterschiedlichsten Typen. Den Lebensraum vor der eigenen Haustür, den wollen wir erforschen", so Hein.
Autor:
Mirko Nordmann


Anfang der Liste Ende der Liste