User Online: 1 | Timeout: 07:13Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Pausenhalle jetzt mit Brunnen
Zwischenüberschrift:
Objekt von Trieb enthüllt
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Zum Ausruhen in den Freistunden und Pausen lädt der neue Brunnen ein. Foto: Stefanie Hiekmann
hiek Osnabrück. Das Vorhaben von Schülern und Lehrern des Gymnasiums " In der Wüste", die Pausenhalle der Schule zu verschönern, ist nicht neu. Schon vor drei Jahren sind die ersten Vorschläge für eine attraktivere Gestaltung des Empfangs- und Aufenthaltsraums der Schule eingegangen. In der Gesamtkonferenz wurde zu diesem Zeitpunkt auch schon ein Ausschuss gegründet, der sich um die Planungen und Maßnahmen kümmern sollte. Inzwischen hat er nicht nur das richtige Konzept gefunden - seit einigen Tagen ist es jetzt auch formvollendet in der Schule zu bewundern: Im Mittelpunkt der Halle steht nun ein von dem Osnabrücker Künstler Volker-Johannes Trieb entworfener Brunnen. Umrahmt wird er von Holzbänken, die die Schüler in ihren Pausen und Freistunden zum Sitzen und Ausruhen nutzen können.
Bei der feierlichen Enthüllung des neuen Brunnens, die in der vergangenen Woche im Gymnasium " In der Wüste" stattfand, bedankte Schulleiter Christoph Schüring sich nicht nur bei Volker-Johannes Trieb, der inzwischen schon mit zwei Kunstwerken in der Schule vertreten ist. Auch den vielen Sponsoren, die es überhaupt erst ermöglicht haben, die Umgestaltung der Pausenhalle in dieser Form vorzunehmen, galt sein Dank.
Bereits im September 2008 organisierten die Schüler zum 160-jährigen Schuljubiläum einen Sponsorenlauf, dessen Erlös sich nun zu einem Drittel im Brunnen wiederfindet. Ein großer Zuschuss sei auch von der Friedel-und-Gisela-Bohnenkamp-Stiftung gekommen, sagte Schüring. Ebenso beteiligten sich der Förderverein, zwei Abiturjahrgänge und die Stadt Osnabrück als Schulträger an der Realisierung des Brunnenaufbaus. Den Bau der von Volker-Johannes Trieb entworfenen Sitzbänke haben Jugendliche aus der Jugendwerkstatt Dammstraße übernommen.
Autor:
hiek


Anfang der Liste Ende der Liste