User Online: 4 | Timeout: 19:18Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Frische Luft für die Angelaschule
Zwischenüberschrift:
Generalvikar Paul weiht saniertes Gebäude ein - Keine Konzentrationsprobleme mehr
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Segnung mit Weihwasser aus der Kaffeetasse: Generalvikar Theo Paul (mit Schal) schreitet im Treppenhaus des neu sanierten Klassentraktes zur Tat. Schulleiter Karl Große Kracht (links) lauscht andächtig. Foto: Elvira Parton
Osnabrück. Seit Herbst wird hier bereits unterrichtet, ab sofort auch mit kirchlichem Segen: Theo Paul, Generalvikar des Bistums Osnabrück, hat den neu sanierten Klassentrakt der Angelaschule eingeweiht.
Von Benjamin Kraus - Außen sieht die herausgeputzte Klinkerfassade so aus wie vorher, aber innen ist alles anders: Frisch getünchte Wände, moderne Feuerschutztüren, dazu funktionale Einzeltische für die Schüler: " Das Ergebnis ist spektakulär", freut sich Schulleiter Karl Große Kracht.
Am spannendsten sind jedoch die Maßnahmen, die den Ausstoß von Treibhausgas um 70 Prozent reduzieren, obwohl man sie auf den ersten Blick nicht sieht: Dazu gehören die Innendämmung der Fassade mit ökologischen Baustoffen und die neue Lüftungsanlage unter der Decke in den Klassenräumen, die sowohl Raumtemperatur als auch Luftzufuhr regelt. " Eine völlig neue Erfahrung für uns, dass wir auch nach neun Uhr noch frische Luft zum Atmen haben", sagt Große Kracht.
Die Bauarbeiten endeten punktgenau mit der Endreinigung am letzten Tag der Herbstferien und kosteten 2, 4 Millionen Euro - " plus-minus zwei Prozent, genau kann ich das erst nach dem Rechnungsabschluss sagen", so Thomas Göckel, Architekt vom Stephanswerk Osnabrück. Weil die Sanierung als eines von 30 Projekten in ein Modellprogramm des Bundesumweltministeriums aufgenommen worden ist, steuert dieses 785 000 Euro bei. Den Rest übernimmt die Schulstiftung des Bistums Osnabrück als Schulträger.
Geld gab es auch von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU): Sie förderte die Konzeptentwicklung der Sanierung mit 125 000 Euro. " Als alter Karolinger - früher eine reine Knabenschule - hatte ich schon früher einen besonderen Bezug zu St. Angela, wo schon damals die Mädchen auf dem Teich ruderten", erinnerte sich DBU-Generalsekretär Fritz Brickwedde. Sein Institut evaluiert nun auch die Wirksamkeit der Maßnahmen.
" Wir integrieren diese ökologische Weiterentwicklung auch in den Unterricht - etwa moderne Gebäudetechnik in Physik oder dämmende Baustoffe in Chemie", sagt Lehrerin Beatrix Timpel-Urban. Den Schülern gefällt das neue Gebäude. " Das alte Haus war hässlich. Die Luft war heiß und stickig, man konnte sich nicht konzentrieren", sagt etwa Sarah Tegeler, die die elfte Klasse besucht. Dies funktioniere nun offenbar besser: " In der Englisch-Klausur hatte ich 10 Punkte."
Autor:
Benjamin Kraus


Anfang der Liste Ende der Liste