User Online: 1 | Timeout: 02:01Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Zoo meldet erneut Rekorde
Zwischenüberschrift:
Der beste seiner Größe - 865 000 Besucher
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Den Blick nach vorn gerichtet: Die nächste Aufgabe des Zoos ist die Neugestaltung der Eulen- und Vogelvolieren. Eine Ideensammlung läuft schon. Foto: Michael Hehmann
Osnabrück. Der Zoo Osnabrück gehörte 2009 zu den sechs besten seiner Größe in Europa und steht in seiner Kategorie in Deutschland an der Spitze.

Von Michael Schiffbänker - Das hat der britische Zooexperte Anthony D. Sheridan in einer Studie festgestellt, deren Ergebnisse gestern Abend beim Treff des Förderkreises im Rathaus vorgestellt wurden. Zugleich meldete der Zoo mit 865 000 Besuchern einen Rekord und übertraf mit einem Umsatz von 4, 15 Millionen Euro das bisherige Rekordjahr 2009.
Nummernschilder entlarven. Zumindest, wenn es darum geht, wie beliebt ein Zoo ist. Auf dem Parkplatz des Osnabrücker Zoos reihen sich Autos und Busse aus dem Emsland, aus Nordhorn, Münster, Bielefeld, Herford, Minden, Vechta, Bremen und, und, und. Regelmäßig kommen auch Gäste aus den Niederlanden. 850 000 Menschen besuchten den Zoo im Jahr 2009, 20 000 von ihnen besaßen Jahreskarten. Wem Nummernschilder nicht reichen, dem bestätigt nun die Untersuchung von Anthony D. Sheridan, dass der Zoo Osnabrück 2009 bundesweit der beste seiner Größe war.
Dabei hat Sheridan 80 zoologische Gärten in 20 europäischen Ländern betrachtet und in zwei Gruppen unterteilt: In Gruppe A sind 30 Zoos zusammengefasst, die jährlich mindestens eine Million Besucher anziehen. Dort setzten Wien, Leipzig und Berlin die Maßstäbe. Gruppe B setzt sich aus 50 Zoos zusammen, die mindestens 500 000 Besucher verzeichnen. In diesem Kreis belegen Osnabrück und der Tiergarten im englischen Bristol mit jeweils 130 von 218 möglichen Punkten den fünften Rang hinter St. Aignan Beauval (Frankreich/ 138), Kolmarden (Schweden/ 134), Lissabon (Portugal/ 133) und Valencia (Spanien/ 132).
Bewertet hat Sheridan die Zoos anhand verschiedener Faktoren. Dazu gehören die Artenvielfalt, die Gehegegestaltung, die Anzahl der Besucher, die Investitionen, die Landschaft, Trainingsprogramme, Marketing und Öffentlichkeitsarbeit. Nicht eingeflossen sind die Gastronomie, das Angebot für Kinder und die Verkehrsanbindung. Seine Informationen hat Sheridan bei Besuchen in den Zoos, in Gesprächen mit Direktoren, aus Jahresplänen, Programmen und einem Umfragebogen zusammengestellt und in der Zeitschrift " International Zoo News" veröffentlicht.
" Für mich war die Eröffnung von Takamanda einer der Höhepunkte des vergangenen Jahres in Osnabrück", sagte Oberbürgermeister Boris Pistorius gestern Abend beim Empfang für den Förderkreis. Die Stadt sei froh, einen so aktiven Zoo zu haben, und unterstütze ihn im Rahmen ihrer Möglichkeiten gern bei seinen Projekten. " Doch auch Sie, die Sponsoren des Zoos, haben diese großartige Entwicklung durch Ihr Engagement ermöglicht", sagte der Oberbürgermeister.
Nach der Eröffnung des unterirdischen Zoos 2009 und von Takamanda 2010 starten heute offiziell die Bauarbeiten zur neuen Taiga-Landschaft. Damit erhalten die Bärenzwillinge Tips und Taps ein neues Zuhause. Die Eröffnung der 1, 5 Hektar großen Anlage mit Baumwipfelpfad ist für das Jubiläumsjahr 2011 geplant. Dann feiert der Zoo auch seinen 75. Geburtstag.
Parallel startet bereits die Ideenfindung für einen weiteren, älteren Zooteil: Der Bereich der Vogel- und Eulenvolieren sowie der Kamelgehege soll in eine Nordamerika-Landschaft umgestaltet werden.
Falls Sheridan eine neuerliche Untersuchung anstrebt, sollte er sich das noch einmal vor Ort anschauen. Autos mit britischen Nummernschildern sind selten geworden auf dem Zooparkplatz.
Autor:
Michael Schiffbänker


Anfang der Liste Ende der Liste