User Online: 1 | Timeout: 22:11Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Preis für Vogelschutz der besonderen Art
Zwischenüberschrift:
Feierstunde der Naturschutzstiftung
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Über den Gewinn des Naturschutzpreises freuen sich (von links) Winfried Wilkens, Wolfgang Marks, Annette Haring, Uwe Stolpmann, Thomas Lammerding, Marion und Klemens Maßmann und Hermann-Josef Görtz. Foto: Landkreis
steb Neuenkirchen. Drei Preise für den Naturschutz gingen jetzt an den Hegering Neuenkirchen sowie an Landwirte aus der Region: Ihre Arbeit beim Tier- und Pflanzenschutz würdigte die Naturschutzstiftung des Landeskreises mit insgesamt 5100 Euro. Prämiert wurden in diesem Jahr sogenannte Vertragsnaturschutzmaßnahmen. Das bedeutet: Landwirte nehmen besondere Rücksicht auf die Natur und erhalten finanzielle Aufwandsentschädigungen.
Dem Hegering Neuenkirchen als Träger des Projekts " Schneckenbruch/ Koelzem" arbeiten beispielsweise aktuell 48 Landwirte zu. Sie umfahren bei der Feldbestellung von Vogelschützern markierte Nester und setzen sie nach der Bearbeitung um. Damit schützen die Landwirte Vögel, die auf der Roten Liste stehen. " Nur weil Landwirte, Jäger und Ornithologen an einem Strang ziehen, schaffen wir diese Naturschutzaufgabe auch", sagte Thomas Lammerding. Der Hegeringleiter nahm stellvertretend für die 90 Mitglieder den mit 3000 Euro dotierten Preis entgegen.
Um den Erhalt des " Echten Frauenspiegel" haben sich die Landwirte Annette Haring und Uwe Stolpmann verdient gemacht. Je 700 Euro erhielten sie für ihre seit Jahren währende Arbeit, eine mittlerweile brachliegende Fläche so zu pflegen, dass die floristische Frauenspiegel-Sensation weiterhin wächst.
Die Pflanze wurde 1993 in Bad Rothenfelde entdeckt, das bislang als einziger Standort in Niedersachsen gilt. Ihr Bestand vermehrte sich aus einer Handvoll auf mittlerweile mehrere Tausend Exemplare. " Die Fläche fällt sofort auf, ein Zeichen dafür, dass nicht mehr gespritzt wird", sagte Landwirt Stolpmann.
Auf synthetische Düngemittel und Pflanzenschutzmittel verzichten auch Marion und Klemens Maßmann aus Bad Iburg. Wegen arbeitsintensiver Flächenbewirtschaftung und extensiver Beweidung erhielt das Landwirte-Ehepaar 700 Euro, da sie " maßgeblich zum Erhalt der Pflanzenvielfalt beitragen", lobten Winfried Wilkens und Hermann-Josef Görtz vom Vorstand und Kuratorium der Naturschutzstiftung.
Autor:
steb


Anfang der Liste Ende der Liste