User Online: 1 | Timeout: 21:38Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Vollgestopft für den Profit
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:

Wie i n e iner S ardinendose: Manchmal f ährt d er B us a n e iner H altestelle e infach d urch.Foto: Hermann P entermann

" Das P roblem ü berfüllter S chulbusse i st k ein n eues. I ch s elbst h abe a ls S chülerin d ie E rfahrung g emacht, dass e s n ichts B esonderes w ar, auf d er u ntersten E instiegsstufe d er v orderen T reppe d es B usses s tehen z u m üssen a uf d em W eg v on B ad R othenfelde n ach D issen. N ur: 30 J ahre s päter, wo s ich d ie S icherheitsmaßnahmen w eiterentwickelt h aben ( Anschnallpflicht, Schülerlotsen, Helme b eim F ahrradfahren u nd S kifahren, Airbags, TÜV-g eprüfte K indersitze u nd v ieles m ehr), sollten s olche o der ä hnliche Z ustände d er V ergangenheit a ngehören. I n S chulbussen g ibt e s k eine A nschnallpflicht, und a us r einer W irtschaftlichkeit w erden d iese B usse o rdentlich v ollgestopft ( mit u nseren K indern!). Ich f rage m ich, ob k eine a nderen M öglichkeiten b estehen. W enn e s n icht g enug R eservebusse g ibt, müsste d och e igentlich d afür g esorgt w erden, dass d as g eändert w ird. I n v ielen B ereichen m acht d ie S icherheit F ortschritte, nur b ei d er S chülerbeförderung n icht. E rst w enn d ann s o e twas p assiert w ie d er U nfall i n G landorf, macht m an s ich w ieder G edanken ü ber d as t ägliche P roblem d er S icherheit i n S chulbussen. D abei s ollte u nseren K indern d och d ie M öglichkeit g egeben w erden, sicher z ur S chule z u k ommen. W enn m an m orgens a m G ymnasium B ad I burg d ie a nkommenden B usse b eobachtet, sieht m an, dass s ehr v iele S chüler s tehen m üssen, und d as W asser l äuft v on i nnen a n d en S cheiben h inunter. K ein W under, dass e inige v on i hnen s chon v or S chulbeginn ? fertig? sind. W enn d er B usfahrer p lötzlich b remsen m uss, können s ich v iele S chüler ( vor a llem d ie k leineren) gar n icht r ichtig f esthalten u nd w erden d urch d en B us g eschleudert, was a uch s chon z u V erletzungen g eführt h at. F ür u nseren 1 6-j ährigen S ohn z ahlen w ir m onatlich 3 6 E uro? für d ie M onatskarte ( da e r i n d er O berstufe i st, müssen w ir d ie K arte s elbst b ezahlen), unser 1 1-j ähriger S ohn h at s eine B usfahrkarte f rei. I ch w äre a ber g erne b ereit, jeden M onat z ehn E uro f ür d ie j etzt ? freie? Busfahrkarte z u b ezahlen, wenn i ch d ie G arantie h ätte, dass m ein S ohn d afür e inen S itzplatz b ekäme. I ch h offe, dass d ie Z ustände d er ü berfüllten B usse b ald e ndlich d er V ergangenheit a ngehören w erden, es g eht s chließlich u m u nsere K inder!"
Luise R üter
H ilter a. T. W.
" Endlich i st m al e ine h albe Z eitungsseite d er P roblematik i m S chulbusverkehr i n O snabrück g ewidmet. I ch k ann d em Z eitungsbericht v oll u nd g anz z ustimmen, da i ch s elber S chüler i n d er 8. K lasse b in u nd a uch t äglich z um G ymnasium , In d er W üste? fahre. E benfalls n utze i ch d ie B uslinie ( 4)9 1, steige j edoch b ereits i n G aste e in. S chon d ort s ind d ie B usse v oll. W enn w ir d ann a n d er S andgrube s ind, kann k einer m ehr r ein u nd k einer m ehr r aus, und d er B us m uss w arten, da d ie T üren n icht m ehr z ugehen. Z u b edenken i st a ber, dass b ereits d rei a ndere B usse v orher g efahren s ind. E s w äre w irklich m al z u ü berlegen, ob d er T akt a uch s chon i n H asbergen e rweitert w ird o der n och m ehr B usse e ingesetzt w erden. F alls d adurch d ie W irtschaftlichkeit n icht m ehr g egeben i st, gäbe e s j a d ie M öglichkeit, den P lusBus e inzusetzen. S chließlich w urde e r g ekauft, um d en C O2-A usstoß z u r eduzieren, wobei j edoch m ehr P assagiere t ransportiert w erden k önnen. D as f ührt a uch d azu, dass k eine B usse m ehr a n d en H altestellen v orbeifahren, worüber s ich d ie P assagiere f reuen w ürden, die a n d en H altestellen e insteigen, wo d ie B usse d erzeit v öllig ü berfüllt s ind. D abei i st e benfalls z u b eachten, dass w ir S chüler u ns e inerseits m it d em P latz w ohlfühlen u nd n icht v erärgert i n d ie S chule k ämen u nd a ndererseits, dass w ir u ns n icht d ie S pekulationen v on v erschiedensten M itfahrern a nhören m üssten, warum d enn n ach v ier B ussen i mmer n och s o v iele S chüler i m B us s eien. E ine E rweiterung d es T aktes w äre i n j edem F alle e ine g ute M öglichkeit."
Marek S tumpe
H asbergen
" Selten h at m ich e in F oto d erart e rschüttert u nd w ütend g emacht w ie d as d es k leinen J ohannes B lum, wie e r d a i n d er g eöffneten T ür e ines B usses s teht u nd s ich k rampfhaft a n e inem G riff f esthält. S eine F üße s tehen a uf d er A usstiegsleiste d er B ustür, mehr P latz i st f ür d iesen k leinen J ungen n icht v orhanden. I m w eiteren V erlauf d es A rtikels l ese i ch, dass e s s ich u m e inen B us d er L inie 9 1 h andelt, betrieben v on d er W eser-E ms-B us G mbH. D a d ieser B us b is z um E intreffen a uf d em N eumarkt u nterwegs s chon v iele S chüler, etwa a us d em L andkreis, aufgenommen h at, ist e s d och ü berhaupt k ein W under, dass d er B us b ereits a m N eumarkt ü berfüllt i st u nd s omit k aum n och w eitere S chüler a ufnehmen k ann. E rschütternd i st a uch, dass d ieser K nirps, wenn e rüberhaupt d as k aum z u f assende G lück h atte, den B us z u e ntern, dann v on d en S chülern d es G ymnasiums , In d er W üste? - seiner v orletzten S tation - von s einem S tehplatz a n d er B ustür r egelrecht a us d em B us g estoßen w ird, damit d ie S chüler d es G ymnasiums a ussteigen k önnen, er a ber n och e ine S tation w eiterfahren m uss, um s eine S chule, die G rundschule , In d er d er W üste?, zu e rreichen. U nd w enn d ann d er B usfahrer d ie T ür v or d er N ase d ieses b edauernswerten K indes s chließt, muss d er a rme K erl d ie l etzte S trecke r ennen, um s eine S chule z u e rreichen. U nd s o w as b ezeichnet I hr R edakteur H err L ahmann-L ammert a ls g anz n ormales C haos v or d er S chule... A n d iesem F all i st g ar n ichts n ormal! [...]"
Jürgen B oerma
O snabrück
" Es i st e rschreckend, mit w elcher Ü berwindung s ich u nsere K inder j eden M orgen i n ü berfüllte S chulbusse q uetschen m üssen. E s s ind d avon n icht n ur B usse d er L inie 9 1 b etroffen, die v iel z u v iele K inder u nd J ugendliche z u d en S chulen b efördern m üssen, sondern a uch d ie E insatzbusse, die a n d er W eberstraße h alten, um S chüler z um S chulzentrum S onnenhügel z u b ringen. A uch h ier f ährt d er B us h äufig d urch, weil e r v oll b esetzt i st. E s i st u nsicher, ob d anach n och e in z weiter B us k ommt, oder o b d ie K inder z u F uß g ehen m üssen. D iese U nsicherheit k ann w eder d en K indern n och d en E ltern z ugemutet w erden, die s ich i nsbesondere b ei s chlechten W etterbedingungen a uf d ie o rdnungsmäßige S chülerbeförderung v erlassen m üssen. D iese ? chaotischen? Verhältnisse f ühren n ach m einer B eobachtung d azu, dass E ltern i hre K inder w ieder m it d em e igenen P kw z ur S chule b ringen, was w iederum z u c haotischen V erkehrsverhältnissen v or d en S chulen f ührt. D ie d adurch v erursachte U mweltbelastung w ird w iderspruchslos h ingenommen, von d em Z eitaufwand g anz z u s chweigen. G änzlich u nverständlich i st d ie A usrede d er S precherin d er S tadtwerke, die S chüler s eien s elbst a n d er M isere s chuld, weil s ie s ich i m B us v orne d rängelten, obwohl h inten n och P latz s ei. D er P ressesprecherin e mpfehle i ch, die B usfahrten m al ü ber e inen Z eitraum v on e iner W oche z u b egleiten! Dazu n ehmen d ie B usfahrer e ntgegen d en B estimmungen i n K auf, dass s ich K inder i m E ingangsbereich d er B usse a ufhalten. [...]"
Christiane K ieffer
O snabrück
" Dem A rtikel ü ber d as a lltägliche C haos i n d er L inie 9 2 k önnen w ir n ur z ustimmen! Wir f ahren s elbst j eden M orgen z um G ymnasium ? In d er W üste?, und t atsächlich i st d er B us v öllig ü berfüllt! Jüngere K inder w erden u nsanft g egen S cheiben g edrückt, mehrmals s chon i st e iner a us d em B us g efallen! Wenn m an a m N eumarkt e insteigt, wird m an o ft v on d em B usfahrer a ufgefordert, den n ächsten B us z u n ehmen, der a uch v iel z u v oll i st. A ußerdem k ommt m an d ann z u s pät z ur S chule. S tändig k ommen D urchsagen w ie ? Bitte w eiter d urchgehen?, was d ann l eider g ar n icht m ehr m öglich i st! Einige F ahrgäste b eschweren s ich a uch n och, wenn m an s ie a us V ersehen i m G edränge a nrempelt. A ußerdem w eigern s ich ä ltere S chüler s tändig, so w eit w ie m öglich P latz z u m achen, damit a lle i n d en B us p assen. ( Wenn m an s ie d azu a uffordert, reagieren s ie m eist g ar n icht.) Wir w undern u ns i mmer w ieder, warum v on d en S tadtwerken k eine l angen G elenkbusse e ingesetzt w erden. I n d em A rtikel ? Das g anz n ormale C haos v or d er S chule? wurde g enannt, dass J ohannes j eden M orgen h offt, dass e r u nbeschadet i n d er S chule a nkommt. U nd d a i st e r n icht d er E inzige! Nur d arüber n achzudenken, ob s ich e twas ä ndern l ässt, nützt n ichts! Es m uss e ndlich w as p assieren, damit w ir u ns m orgens w ieder a uf d ie S chule f reuen!"
Lisa W olf
T obias M eyer
M artin u nd F riederike
S chlingensiepen
G ymnasium " In d er
W üste" Osnabrück
Autor:
Luise Rüter, Marek Stumpe, Jürgen Boerma, Christiane Kieffer, Lisa Wolf, Tobias Meyer, Martin und Friederike Schlingensiepen


Anfang der Liste Ende der Liste