User Online: 2 | Timeout: 22:08Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Radfahrer haben Probleme
Zwischenüberschrift:
Diskussion über Parkstraße
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
jweb Osnabrück. Die Neugestaltung der Parkstraße sollte mehr Sicherheit bringen. Doch nicht alle Anwohner sind zufrieden. Eine Radfahrerin hat sich bei der Verwaltung über gefährliche Situationen an Verengungen und Kreuzungen beschwert. Sie würde regelmäßig von Autos " geschnitten". Darüber diskutierte nun das Bürgerforum Kalkhügel/ Wüste.
Franz Schürings, Leiter des Fachbereichs Städtebau, erläuterte das Konzept der neu gestalteten Parkstraße, das auch beim geplanten Weiterbau von der Kokschen Straße zur Sutthauser Straße angewandt werden soll. Die gestrichelten Linien der Fahrradwege an einigen Stellen sollten es ermöglichen, dass breitere Fahrzeuge sie zum Ausweichen überfahren dürfen. " Die Verengungen sollen zu mehr Aufmerksamkeit führen." Engpässe würden außerdem helfen, die Geschwindigkeiten niedrig zu halten, erläuterte Schürings. Die neuen Mittelinseln seien als Querungshilfen gedacht. " Sie brauchen sich dann immer nur auf den Verkehr auf der jeweils einen Seite zu konzentrieren", so Schürings. Das diene der Sicherheit.
Ein Anwohner schlug vor, das Schild " Richtgeschwindigkeit 40 km/ h" wiederaufzustellen. Doch Schürings wehrte ab: " Das Schild ist das Geld nicht wert." Es habe sich um " eine Aktion aus den 80er-Jahren" gehandelt. Mittlerweile wolle man den Schilderwald lichten und die Aufmerksamkeit auf die Straße zu lenken. Nach allen bisherigen Abwägungen resümierte Schürings: " Ich kann Ihnen keine Lösung anbieten." Doch für Bürgermeister Jasper gibt es eine - allerdings unabhängig vom Straßenbau: " Wenn sich alle rücksichtsvoll verhalten würden."

Autor:
jweb


Anfang der Liste Ende der Liste