User Online: 1 | Timeout: 07:27Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Langohren aller Rassen und Farben
Zwischenüberschrift:
Ausstellung der Rassekaninchenzüchter Osnabrück-West
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Mein Hase ist immer der schönste: Kritischer schauten die Preisrichter bei der Kaninchenschau in Sutthausen auf Fell, Pfoten und Körperbau. Foto: Elvira Parton
hmd Osnabrück. Knapp 200 Tiere, rund 20 Rassen und Farbschläge: Diese Bandbreite präsentiert der Rassekaninchenzüchterverein Osnabrück West am Samstag und Sonntag bei der Kaninchenaustellung auf dem Gelände von Mazda Auto Fehrmann. Und aufgepasst: Eltern, die ihren Kindern einen dieser Vierbeiner schenken wollen, bekommen hier wertvolle Tipps.
Geöffnet ist die Ausstellung jeweils von 9 bis 17 Uhr. Zu sehen sind zahlreiche Rassen, von ganz klein - wie Hermelin und Zwergwidder - bis zu den großen Deutschen Widdern. Aktiv waren die Aussteller aber bereits am Donnerstag. Die Preisrichter Johann Frieling, Alfons Witte und Heinz Rottmann nahmen die Tiere unter die Lupe. Dabei geht es um sieben Bewertungskriterien, vom Gewicht bis zum Pflegezustand und jeweils unterteilt nach Rassen. Die Juroren achten auch auf Kopf, Ohren, Fellhaar oder Blume - wie die korrekte Bezeichnung des Schwanzes lautet. Rein rechnerisch sind 100 Punkte zu erreichen. Aber dieses perfekte Tier wird es wohl nicht geben. Erzielen die Züchter 97 oder sogar 98 Punkte, dann ist das schon ein traumhaftes Ergebnis.
Die Preisrichter ermitteln so das beste Kaninchen der gesamten Schau. Darüber hinaus treten die Vereinsmitglieder nach Zuchtgruppen gegeneinander an. " Bei der Lokalschau bekommen die Züchter erstmalig ein Feedback vom Preisrichter", erläutert Pressewart Stefan Witte. Dann zeichnet sich ab, ob er auch Chancen bei der Kreis-, Landes- oder sogar Bundesschau hat. Die Besucher können aber nicht nur die Vierbeiner der Züchter begutachten. Vielmehr gibt es auch ein Rahmenprogramm mit Tombola und Cafeteria sowie die Präsentation von Vogelzüchter Hartmut Pierug und einen Imkerstand von Siegfried Flegel.
Wenn Kinder sich ein Kaninchen wünschen, dann haben Eltern hier die richtigen Ansprechpartner. " Die Züchter können genau berichten, welche Erfahrungen sie mit den jeweiligen Rassen gemacht haben", sagt Karl-Heinz Hemminghaus von der Ausstellungsleitung. Für 10 bis 15 Euro können Besucher bereits geimpfte Jungtiere erwerben. Dazu sind Händler vertreten, die das Drumherum anbieten: Stall, Futter oder Bürsten gehören dazu.
Ein weiterer Programmpunkt ist das noch recht junge Kaninchenhop. So nennt sich eine Disziplin, in der die Tiere einen Parcours mit Hindernissen absolvieren. Dazu gibt es den Streichelzoo mit Jungtieren und Kaninchen der kleineren Rassen.
Internet: www.kzvi67.de »

Autor:
hmd


Anfang der Liste Ende der Liste