User Online: 1 | Timeout: 10:12Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Neue Tonne: Testphase ab Januar
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Osnabrück. Eine rege Diskussion zwischen Bürgern, der SPD Eversburg und der Leitung des Osnabrücker Servicebetriebes (OSB) ergab sich bei einem Besuch auf dem Betriebsgelände an der Hafenringstraße.
Beherrschendes Thema: die neue Wertstofftonne. Eine Testphase im Stadtteil Eversburg soll Erkenntnisse für ganz Osnabrück bringen. Ziel ist es, die Recyclingquote deutlich zu erhöhen, ganz wie es die EU-Kommission bis 2015 vorgesehen hat. " Aber was sollen die Bürgerinnen und Bürger denn nun in die Wertstofftonne tun?", wollte Heiko Panzer, Sprecher für die SPD Eversburg, wissen. Der OSB stellte das Konzept vor: Demnach gehören in die Wertstofftonne Stoffe aus Metall, Holz und Kunststoff, die keine Verpackungen sind. Das könnten zum Beispiel kleine Möbelstücke oder eine Obstkiste sein, ein alter Gartenschlauch, Küchenutensilien wie Töpfe und Pfannen oder Werkzeuge gehören genauso dazu - alles Dinge, die heute im Restmüll landen oder versehentlich im Gelben Sack. Als Wertstoffe sollen diese Müllfraktionen künftig getrennt gesammelt und verwertet werden.
Der Osnabrücker Servicebetrieb möchte ab Januar 2011 in einem Teilgebiet in Eversburg bis zu 1000 Wertstofftonnen aufstellen. Es wird vorwiegend 240-Liter-Tonnen geben, in Einzelfällen kommen auf Wunsch auch halb so große Tonnen zum Einsatz, bei Mehrfamilienhäusern können es schon einmal zwei große Tonnen werden. " Und was entstehen uns für Kosten?", fragten die Eversburger nach. Hier konnten die städtischen Mitarbeiter die besorgten Bürger beruhigen: Im Verlauf der Testphase soll sich erst einmal nichts ändern. Die Restmüll-, Bio- und Papiertonnen werden wie gewohnt im alten Turnus geleert, die Wertstofftonne mit einem auffälligen orangefarbenen Deckel kommt hinzu und wird am gleichen Tag wie die Biotonne geleert werden. Die erste Leerung planen die Müllwerker für den 10. Januar, wenn alles klappt. Der Osnabrücker Servicebetrieb möchte die Tonnen im Dezember im Testgebiet verteilen und die Bürger informieren.
Mit der Pilotphase, die mindestens für ein Jahr vorgesehen ist, verspricht sich der OSB Erkenntnisse über die Qualität und Güte der Wertstoffe in der Stadt. Eversburg wird wegen seiner gemischten Wohnstruktur als repräsentativ für ganz Osnabrück angesehen.



Anfang der Liste Ende der Liste