User Online: 1 | Timeout: 20:30Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Leitungswasser gegen Übergewicht
Zwischenüberschrift:
Projekt "Trink! Wasser" gestartet
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
jweb Osnabrück. Ein Vorhang verhüllte in der Kantine der Berufsbildenden Schulen Osnabrück-Haste die bunten Getränkeautomaten mit süßen Limonaden. Denn im Mittelpunkt sollte der neue Wasserspender direkt daneben stehen - der erste von weiteren in Schulen der Stadt und des Landkreises, die folgen sollen. Das Netzwerk Adipositas hatte das Projekt " Trink! Wasser" ins Leben gerufen.
Im Mittelpunkt stand das Leitungswasser. Von jetzt an können die Berufsschüler und ihre Lehrer es gekühlt und je nach Knopfdruck mit oder ohne Kohlensäure genießen. Hersteller des neuen Wasserspenders ist die Firma Weil aus Osnabrück-Atter. Peter Befeldt, Leiter der Berufsbildenden Schulen in Haste, erinnerte sich an früher: " Da haben wir einfach den Kopf unter einen Wasserhahn gehalten." Doch im Laufe der Jahre zogen immer mehr Schüler gezuckerte Markengetränke vor.
Welche Konsequenz diese Entwicklung mit sich brachte, beschrieb der Erste Kreisrat Reinhold Kassing mit dem Schlagwort " Übergewicht". Was tun? Die Antwort lautet für Manfred Hülsmann, den Vorstandsvorsitzenden der Osnabrücker Stadtwerke, ganz einfach: " Wasser trinken." Und zwar speziell aus der Leitung: " Es ist das beste und meistkontrollierte Lebensmittel." Kinder- und Jugendarzt Dr. Thomas Lob-Corzilius vom Netzwerk Adipositas erläuterte Untersuchungen an Schulen in Nordrhein-Westfalen: " Wo es freien Zugang zu Wasser gibt, reduziert sich die Zunahme des Übergewichts um ein Drittel."
Die Stadtwerke Osnabrück wollen die Schulen der Stadt und des Landkreises bei der Anschaffung von Wasserspendern mit je 1000 Euro unterstützen und damit zwei Drittel des Gesamtpreises übernehmen. Außer den Berufsbildenden Schulen in Haste schlossen sich bisher das Graf-Stauffenberg-Gymnasium, die Montessori-Schule und die Berufsbildenden Schulen am Pottgraben dem Projekt " Trink! Wasser" an. In der Region Bersenbrück unterstützt der dortige Wasserverband die Schulen bei der Finanzierung der Wasserspender. Schließlich haben sich die beiden Wasserversorger dem Netzwerk Adipositas angeschlossen, in dem sich außer dem Gesundheitsdienst für Stadt und Landkreis auch das Kinderhospital Osnabrück und die Verbraucherzentrale Niedersachsen engagieren. Und zum Wasserspender-Start in Haste ersannen sich Berufsschüler Slogans wie " Trink Wasser statt Zucker" - und zwar für sie kostenlos.

Autor:
jweb


Anfang der Liste Ende der Liste