User Online: 1 | Timeout: 01:15Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Unsachliche Neiddiskussion
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Zum Artikel " Biogas spaltet die Landwirtschaft - Landvolk spricht von Wettbewerbsverzerrung" (Ausgabe vom 23. September).
" Mein eigener Interessenverband Landvolk treibt durch eine völlig unsachliche Neiddiskussion einen Keil zwischen die Landwirte verschiedener Betriebszweige. Der Landvolkverband liegt völlig falsch, dass er die Biogasanlagen als Anheizer auf dem Pachtmarkt sieht.
Ist es nicht vielmehr so, dass Erdbeer- und Kartoffelanbauer, Schweine- und Geflügelhalter bereits seit über 20 Jahren teilweise astronomische Pachtpreise bezahlen, die insbesondere Rindviehhalter bei der Konkurrenz am Pachtmarkt ausgebootet haben?
Statt die Milchviehhalter politisch stärker zu unterstützen, damit sie endlich einen auskömmlichen Milchpreis erhalten, sieht sich der Landvolkverband genötigt, die Vergütung für einen Teil seiner Mitgliedsbetriebe zu reduzieren, um diesen Betrieben wieder die Wettbewerbsfähigkeit zu nehmen. Wir als landwirtschaftlicher Familienbetrieb mit Rindviehhaltung (die Milchkühe haben wir vor Kurzem aufgrund der Situation am Milchmarkt abschaffen müssen) sind seit unserem Einstieg in die Biogaserzeugung in der Lage, ein stabiles Familieneinkommen zu erzielen, zusätzliche Arbeitsplätze zu schaffen und bei der Konkurrenz am Pachtmarkt auch gegenüber den Südoldenburger Mais anbauenden Gülleexporteuren wettbewerbsfähig zu sein, was uns vorher nicht möglich war.
Unsere Biogasanlage (500 Kilowatt elektrisch), die hauptsächlich mit Gülle, Mist, Zwischenfrüchten und Gras - das sonst keiner haben will - gefüttert wird, trägt in erheblichem Maße zur Minderung der CO2-Emission, Erzeugung von regionaler Energie und regionaler Wertschöpfung bei.
Ich hoffe, unser Landvolkverband freut sich in Zukunft über stabile und gesunde Mitgliedsbetriebe, egal, welche Produktionsrichtung sie betreiben."
Heinfried Knipker
Bohmte
Autor:
Heinfried Knipker


Anfang der Liste Ende der Liste