User Online: 2 | Timeout: 22:03Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Neuer Asphalt für weniger Lärm
Zwischenüberschrift:
An der Petersburg wegen starken Lkw-Verkehrs als Pilotprojekt ausgewählt
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
iza Osnabrück. Tausende Fahrzeuge passieren täglich die Straße An der Petersburg. Um das Lärmaufkommen für Anwohner und Passanten zu verringern, will die Stadt dort einen Geräusche dämpfenden Asphalt aufbringen. Die Erneuerung soll während der Herbstferien stattfinden.
Straßen mit hohem Lärmpegel gibt es in der Stadt einige, für das Pilotprojekt mit dem sogenannten " Lärm optimierten Asphalt" (LOA) wurde die Verbindungsstraße zwischen dem Petersburger Wall und der Hannoverschen Straße ausgewählt. Wie vom Osnabrücker Servicebetrieb begründet wurde, liegt das an dem extrem hohen Schwerlastverkehr, der diesen Straßenabschnitt nutzt.
Geringere Korngröße
Das Geheimnis des lärmmindernden Belags besteht in der geringeren Korngröße. Bei herkömmlichen Deckschichten messen diese bis zu elf Millimeter, beim LOA erreichen sie fünf. Entwickelt wurde der Asphalt an der Ruhr-Uni Bochum. Wegen der innovativen Bauweise gibt es dafür noch keine technischen Regelwerke.
Wie von Axel Raue, dem Betriebsleiter der Osnabrücker Servicebetriebe, mitgeteilt wurde, sind alle bauvertraglichen Regelungen mit der ausführenden Fachfirma in Einzelvereinbarungen abgeschlossen worden.
Zudem sei man nach den Erfahrungen des vergangenen harten Winters vorsichtig geworden. In vielen Fällen hat der Dauerfrost damals Teile der Deckschichten abgesprengt und für Beschädigungen gesorgt. " Die Gewährleistungspflicht für das Pilotprojekt wurde auf zwei Jahre festgelegt", so Raue.
Die Maßnahme sei ein " Versuchsballon, mit dem neue Wege in der Straßenunterhaltung beschritten" würden. Die Stadt Münster habe den Belag in ihr Standardprogramm aufgenommen, ohne jedoch abschließende Aussagen zu Standzeiten, Verformungserscheinungen und anderen Eigenschaften geben zu können. In Düsseldorf ist nach Raues Kenntnis ein solcher Asphalt erstmalig vor drei Jahren aufgetragen worden. " Die dortigen Erfahrungen sind bisher positiv."
Wetter muss mitspielen
Mängel, die von einigen Versuchsstrecken bekannt wurden, resultierten vornehmlich aus fehlerhaftem Einbau und Materialfehlern. Aus diesem Grunde sind optimale Bedingungen beim Einbau unerlässlich. Wenn die Arbeiten mit Ferienbeginn starten sollen, muss das Wetter mitspielen. Vom alten Belag müssen 8 bis 9 Millimeter abgetragen werden.
Die Sonderbauweise führt aufgrund zusätzlicher technischer Erfordernisse an den Unterbau, wo zwei Schichten ausgetauscht werden müssen, zu Mehrkosten von etwa 30 bis 40 Prozent gegenüber herkömmlichen Belägen. Die Gesamtkosten der Maßnahme belaufen sich auf 171 000 Euro. Das Geld kommt zum großen Teil aus Mitteln des Konjunkturpakets II.

Autor:
iza


Anfang der Liste Ende der Liste