User Online: 1 | Timeout: 22:26Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Menschen, Tiere, Zäune
Zwischenüberschrift:
Vor 75 Jahren Grundsteinlegung für den "Heimat-Tiergarten"
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
fhv Osnabrück. Die Stadt Osnabrück stellte das Grundstück. Und im Sommer 1935 wurde mit den ersten Bauarbeiten für einen " Heimat-Tiergarten" auf dem Schölerberg begonnen. Das ist jetzt 75 Jahre her. Und ganz dem Stil der Zeit entsprechend war auch die NS-Prominenz in Person des Kreisleiters Willi Münzer vertreten, als am 19. September 1935 der Grundstein für den " Heimat-Tiergarten" gelegt wurde.
Der frühere Zoodirektor Dr. Wolf Everts hat in alten Dokumenten gewühlt und auch mit Herbert Mellmann, dem Sohn des damaligen Gründungsarchitekten Wilhelm Mellmann, gesprochen. Demnach wuchs in den Jahren 1932 und 33 der Plan, einen Heimat-Tiergarten Osnabrück entstehen zu lassen. Die Idee stammte von dem Oberpräparator Hans von Törne, dem Gehegegestalter Brock und Günther Jänicke, dem späteren ersten Tierpfleger des Heimat-Tiergartens. Ihr Ziel war zunächst die Gründung einer Arbeitsgemeinschaft Heimat-Tiergarten. Am 20. Oktober 1934 wurde diese in das Vereinsregister eingetragen.
Im Gründungstext heißt es: " Die Arbeitsgemeinschaft " Heimat-Tiergarten" macht sich die Schaffung und Erhaltung eines Heimat-Tiergartens, in dem die uns umgebenden Tiere in einer möglichst naturähnlichen Umgebung gezeigt werden, zur vornehmsten Aufgabe. Über diese Aufgabe hinaus will die Arbeitsgemeinschaft das ganze Leben, das sich um die Tierliebhaberei, den Tierschutz und die Tierpflege abspielt, erfassen, pflegen und in den weitesten Volkskreisen verbreiten und zu vertiefen versuchen. Die Gesamtaufgabe wäre etwa in dem Begriff zusammenzufassen: Das natürliche Verhältnis zwischen Mensch und Tier wieder herzustellen."
Es folgten intensive Bemühungen um finanzielle Mittel sowie um ein passendes Grundstück. In einer Ratssitzung vom 10. Februar 1935 wurde die Herausgabe eines städtischen Grundstücks auf dem Schölerberg beschlossen.
Und nachdem die Planungen des Architekten Wilhelm Mellmann und der erste Kostenanschlag in Höhe von 53 076 Reichsmark vorlagen, konnte der erste Spatenstich am 22. Juli 1935 feierlich begangen werden.
Beim Bau des Eingangsbe reiches wurde am 19. September 1935 eine Urkunde zur Grundsteinlegung des Heimat-Tiergartens Osnabrück im Mauerwerk eingelassen. Sie trug die Unterschriften von Oberbürgermeister Dr. Gaertner, des Leiters der Arbeitsgemeinschaft Heimat-Tiergarten Hans von Törne und des Kreisleiters Münzer.
Der Urkundentext lautete etwas hochtrabend: " In diesem Eingangsgebäude wurde heute der Grundstein zum Heimat-Tiergarten gelegt. Seine Entstehung entspricht dem Wunsch, das natürliche Verhalten zwischen Mensch und Tier wieder herzustellen, das ohne Kennenlernen der heimischen Tierwelt unmöglich ist." Schon im folgenden Jahr wurde der Heimat-Tiergarten dann am 22. Juli 1936 feierlich eröffnet.

Autor:
fhv


Anfang der Liste Ende der Liste