User Online: 4 | Timeout: 20:16Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Großes Interesse am Passivhaus
Zwischenüberschrift:
Positive Bilanz der Energiesparwoche
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Osnabrück. Tipps zur richtigen Beleuchtung und zur Heizungstechnik sowie das Energiefahrrad: Das waren und sind noch die Hauptattraktionen der 4. Osnabrücker Energiesparwoche.
Eine Woche lang drehte sich bei der Gemeinschaftsaktion der Stadtwerke, der Elektro-Innung, der Innung Sanitär, Heizung, Klima, des Museums Industriekultur, der Verbraucherzentrale Niedersachsen und der Neuen OZ alles um das Thema Energiesparen. Die große Resonanz zeigt: Energiesparen ist kein alter Hut, sondern hoch im Kurs.
Geflügeltes Wort
" Deshalb war es auch genau richtig, die Stromsparwoche zur Energiesparwoche weiterzuentwickeln", sagt Herbert Kreke, Energieberater bei den Stadtwerken. Besonders großen Zulauf hatte die Führung durch den neuen Passivhausanbau der Stadtwerke. Vor zwei Tagen begann der Umzug der Mitarbeiter der Stadtwerke und der Nordwestbahn in das neue Gebäude. Kurz vorher hatten rund 40 Besucher das Angebot genutzt, sich über das Energieeffizienzkonzept zu informieren. Außerdem stark nachgefragt war die Fahrt zu den neuen Windkraftanlagen auf dem Piesberg. " Unser Bus war ausgebucht", so Kreke weiter.
Viele Anmeldungen gingen auch für die mittlerweile schon traditionelle Veranstaltung zur richtigen Beleuchtung von Lichtfachmann Peter Schkotulainsky sowie zu modernen Heiztechniken von Sanitär-Innungsobermeister Reiner Möhle ein. " Unser roter Faden war natürlich wieder unser Energiefahrrad im Infozentrum", sagt Herbert Kreke. Bis Freitagabend waren insgesamt rund 700 Wattstunden für die Osnabrücker Kindermahlzeit zusammengekommen. Nach dem Motto " 1 erstrampelte Wattstunde = 1 Euro = 1 Kinderessen" haben sich viele Firmenteams mächtig ins Zeug gelegt. Insbesondere die Volksbank Osnabrück, aber auch Teams der katholischen Familienbildungsstätte, der Osnatel, von Hellmann und auch den Stadtwerke-Auszubildenden haben fleißig in die Pedale getreten. " Der Ausspruch ? Zwei Essen schaffe ich noch? wurde zum geflügelten Wort", schmunzelt Kreke. " Wir sind optimistisch, dass wir heute am Ende des Tages die Gesamtsumme auf 1000 Euro aufrunden können."
Heute Finale
Am heutigen Samstag geht die 4. Energiesparwoche ins große Finale. " Gleich vier Veranstaltungen folgen nacheinander ab 10 Uhr bei uns im Infozentrum", sagt der Stadtwerke-Energieberater, der sich parallel bereits Gedanken über die Ausgestaltung für das kommende Jahr macht. " Auch da wollen wir im Rahmen unserer grünen Initiative KUK, Kompetenz - Umwelt - Klima, gemeinsam mit unseren Partnern interessante Themen rund ums Energiesparen aufgreifen und anbieten", sagt Kreke.



Anfang der Liste Ende der Liste