User Online: 1 | Timeout: 05:12Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Vorhang auf für die neue Fassade
Zwischenüberschrift:
L + T schließt den großen Umbau ab - Morgen Enthüllung
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
hin Osnabrück. Ein paar rostige Nägel sind die Ursache, dass sich die Osnabrücker Fußgängerzone in einem neuen Schaufenster spiegeln kann: Das Modehaus Lengermann & Triesch mann hebt morgen Abend den Vorhang und präsentiert die runderneuerte Fassade.
" Eigentlich wollten wir die Fassade gar nicht so aufwendig umbauen", sagt L + T-Chef Mark Rauschen. Aber dann kam die Angelegenheit mit den Nägeln: Die scheinbar unverwüstlichen Stifte, die die Sandsteinplatten der alten Fassade aus den Fünfzigerjahren hielten, drohten ihren Halt im Gasbeton zu verlieren. Akute Gefahr bestand nicht, wie Rauschen versichert, aber auf Dauer musste etwas passieren. Also entschied sichdas Familienunternehmen für die große Lösung und lobte einen Wettbewerb für die Fassadengestaltung aus, den das Architekturbüro Rhade, Kellermann und Wawrowsky aus Düsseldorf gewann.
Im Mittelpunkt steht das gläserne Portal, das bis ins dritte Obergeschoss reicht. Daneben öffnen sich großformatige Schaufenster: Das Klein-Klein der alten Fassade wird ersetzt durch neue, mondäne Großzügigkeit. " Man soll außen sehen, was in diesem Laden steckt", beschreibt es Mark Rauschen. Das Bistro im zweiten Obergeschoss wird in das Glasportal verlegt, sodass die Kunden beim Kaffee den Fußgängern auf die Köpfe gucken können.
Am morgigen Donnerstag wird die repräsentative Fassade enthüllt. Die Freigabe markiert offiziell den Abschluss des großen Umbaus, der 2006 begann und in den L + T einen zweistelligen Millionenbetrag investierte. Die Verkaufsfläche wuchs von einst 4500 Quadratmetern auf jetzt 20 000.
Meilensteine der Entwicklung waren der Kauf des Wilhelmstifts, der Neubau der Franz-von-Assisi-Schule, der Bau des Parkhauses, das Implantieren des Lichthofes im Herzen des Kaufhauses und der Bau der Markthalle. Es war die Reaktion des Modehauses auf die viel diskutierten Pläne, am Neumarkt ein Shoppingcenter zu entwickeln.
Die Fassaden-Baustelle war gestern noch abgesperrt, die Bauarbeiter schweißten und drehten noch fleißig am Gewerk. L + T-Seniorchef Dieter Rauschen ist dennoch überzeugt, dass zur kleinen Feier morgen Abend um 19 Uhr alles fertig ist. L + T feiert mit den Kunden bei Prosecco, Bier und Würstchen das neue Gesicht an der Großen Straße.
Autor:
hin


Anfang der Liste Ende der Liste