User Online: 2 | Timeout: 13:14Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
44 Radweg-Projekte
für das Land
Zwischenüberschrift:
Nur die Finanzierung ist ungewiss
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
steb OSNABRÜCK. Innerhalb von sechs Monaten hat der Landkreis Osnabrück eine Liste möglicher Radwege an Landesstraßen erstellt. Die Aufstellung für das niedersächsische Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr ermittelte anhand verschiedener Kriterien den konkreten Bedarf neuer Routen für Radfahrer. Die Verwaltung legte jetzt den Mitgliedern des Ausschusses für Planen und Bauen eine Liste mit 44 möglichen Radweg- Projekten vor. Sie wurden durch eine sogenannte Nutzwertanalyse in eine Reihenfolge gebracht.
Anhand der Kriterien Verkehr, Sicherheit und Bedarf habe eine Arbeitsgruppe mit Mitgliedern der Kreisverwaltung, Polizei und des Tourismusverbandes den konkreten Bedarf neuer Radwege an Landesstraßen geprüft. Dabei seien die Kriterien nicht unbedingt getrennt worden, wie Jürgen Schwietert vom Fachdienst Straßen erläuterte. " Die Höhe der Zahlen im Bereich Verkehr oder die Nutzung als Schulweg beim Kriterium Bedarf sagt etwas über das Risikopotenzial für nichtmotorisierte Verkehrsteilnehmer aus. Somit ist das auch ein Indikator für den
Bereich Sicherheit." Nach abschließender Gewichtung der Daten sei eine detaillierte Prioritätenliste entstanden, nach der das Land künftig über den Bau neuer Radwege in der Region entscheiden könne. Der Haken: Noch seien acht alte regionale Projekte aus 2007 nicht fertig, sodass am Ende maximal die ersten vier der ermittelten Vorschläge am Ende verwirklicht werden könnten. Doch ob das Land bei einem Jahresetat von sieben Millionen Euro für neue Radwege die Vorhaben auch tatsächlich umsetze, könne die Kreisverwaltung derzeit auch nicht beantworten. Kreisrat Winfried Wilkens beurteilte den Auftrag des Ministeriums auch positiv: " Die Arbeit war nicht umsonst, weil wir nun auch für angrenzende Kreisstraßen neue Daten vorliegen haben." Arndt Hauschild vom Fachdienst Planen und Bauen informierte schließlich über weitere Handlungsschwerpunkte. So seien " Planer- Werkstätten" in acht Städten und Gemeinden angelaufen. In Ankum, Bohmte und Ostercappeln hätten sich die privaten Initiativen zur Ortskernentwicklung erfolgreich um Landesmittel beworben. Mit dem Geld aus der " Quartiersinitiative" könnten ab September erste Vorhaben umgesetzt werden
Autor:
steb


Anfang der Liste Ende der Liste