User Online: 1 | Timeout: 16:33Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Der ganze Piesberg unter Strom
Zwischenüberschrift:
Bergfest lädt ein zu Kultur und Natur
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
mlb Osnabrück. " Unter Strom": So lautet das Motto des Bergfestes, zu dem das Piesberger Gesellschaftshaus und das städtische Projektbüro Piesberg am Sonntag, 5. September, einladen.
Es sind drei, nein vier Gründe, warum es ausgerechnet dieses Motto ist: " Weil wir immer alle unter Strom stehen, die am Piesberg arbeiten", betont Imke Wedemeyer vom Piesberger Gesellschaftshaus. Außerdem habe der Berg ja in diesem Jahr drei neue Windkraftanlagen erhalten, die für Energie sorgen. " Und: Kultur elektrisiert", meint sie, während Mitorganisatorin Daniela Barlag, Leiterin des Projektbüros Piesberg, beginnt, die Programmpunkte aufzuzählen.
Von Anreise bis Schlussakkord steht alles unter dem Tagesmotto. So können die Gäste wie gewohnt mit der Dampflok anreisen und sich dann mit Bus, Feldbahn und den Pedelecs zu den sieben Veranstaltungsorten begeben, die über den Berg verteilt liegen. Pedelecs sind eine Art Fahrräder, bei denen das Treten durch einen Motor verstärkt wird.
Von 10 bis 18 Uhr steigt das Programm rund um Steinbruch, Felsrippe, Zechenbahnhof, Museum Industriekultur und Gesellschaftshaus. Hier werden einige der Künstler auftreten, die zusammen als " Platzregen" für Vergnügen und Begeisterung beim Publikum sorgen. Knäcke wird rocken, das Trapeztheater Adieu Nathalie wird auftreten, und auch die Ameisen - von denen einige mal Hühner gewesen sind - werden dabei sein. Sie stehen übrigens auch unter Strom. " Bei Regen verlegen wir das Programm in den Saal des Gesellschaftshauses", sagt Imke Wedemeyer. An den Standorten ohne Dach hilft wetterfeste Kleidung.
Ebenfalls im Trockenen sind die Gäste des Museums Industriekultur. Hier gibt es ein Programm zu Handwerk, Haushalt und Industrie. Um 15 Uhr beginnt am Magazingebäude eine Taschenlampenführung durch die Ausstellung " Hoch hinaus und rund herum. Von Kirchmess und Jahrmarkt". Es gibt Experimente aus der Steckdose und eine Lasershow.
Die Feldbahn fährt am 5. September eine längere Strecke: Gäste können darin bis zur Felsrippe gelangen, wo es das Abenteuer Piesberg zu bestehen gilt - mit einem Rucksack können sich Gäste auf Fossiliensuche begeben. Außerdem steht hier das Krötenmobil, die Strohhüpfburg und die Windkraftanlagen können bestaunt werden.
An der Aussichtsplattform Steinbruch startet um 11 Uhr der 2. Berglauf. Es gibt eine Schatzsuche für Kinder und Präsentationen verschiedener Tänze. " Wir haben eine Kombination aus Kultur und Natur", freut sich Wedemeyer über das Programm und einige eigens für das Fest geschaffene Beiträge. Wie der Auftritt des Laientheaters um Katrin Orth, die skurrile Szenen mit Menschen zwischen 80 und vier Jahren am Zechenbahnhof präsentiert.
Es gibt noch einen vierten Grund für das Motto: Erstmals werden die Gäste um einen Natur-Euro gebeten. Für das gesammelte Geld wollen die beiden Organisatorinnen Bäume pflanzen, die das Kohlendioxid abbauen, das durch den Energieverbrauch beim Bergfest entstanden ist. " Klimaschutz wird im Veranstaltungsbereich noch viel zu wenig thematisiert", meint Barlag, die bereits einen passenden Standort für die Bäume sucht. 2011 gibt es kein Bergfest. Dann setzen die Dampflokfreunde den Piesberg " unter Dampf".
Mehr: www.osnabrueck.de/ piesberg »

Autor:
mlb


Anfang der Liste Ende der Liste