User Online: 1 | Timeout: 21:22Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Im Nettebad lösen sich Fliesen
Zwischenüberschrift:
Unerklärtes Phänomen in vielen deutschen Bädern
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
hin Osnabrück. Die Fliesen-Seuche hat das Nette-bad erreicht: Im Sportbecken haben sich auf etwa fünf Quadratmetern die Bodenplatten gelöst. Das Problem kennen auch andere Bäder in Deutschland; es beschäftigt inzwischen die Bädergesellschaft und Fliesen-Sachverständige.
Während der sechswöchigen Revision im Nettebad war das Becken leer. Nach dem Wiederbefüllen tauchte das Problem plötzlich auf: Fliesen hoben sich von Boden und Beckenrand. Die Bad-Techniker hätten den Schaden umgehend geprüft, sagte Marco Hörmeyer, Sprecher der Stadtwerke, die die Osnabrücker Bäder betreiben. Der Badebetrieb sei zurzeit nicht beeinträchtigt, es gebe keine Sicherheitsbedenken. Die entblößten Flächen würden in nächster Zeit mit Nylonplatten oder einem anderen geeigneten Material abgedeckt.
Joachim Heuser, Pressesprecher der Deutschen Gesellschaft für das Bäderwesen, berichtete von ähnlichen Fliesenbewegungen in Erfurt, Düsseldorf " und vielen anderen Städten". In der Regel handele es sich um Bäder, die wie das Nettebad vor wenigen Jahren gebaut oder saniert worden seien. Schon 2008 thematisierte das 3. Frankfurter Bädersymposium das Problem und rief eine Arbeitsgruppe ins Leben. Dennoch: Bis heute rätseln die Experten, was die Fliesen bewegt.
Die Säurefliesner-Vereinigung - ein Beratungsinstitut für Wand- und Bodenbeläge - hat nach den Worten eines Sprechers " durchaus einen Verdacht", was die Ursache sein könnte. Näheres wollte er aber nicht sagen, weil es noch " Forschungsbedarf" gebe.
In Erfurt verzichteten die Stadtväter unter öffentlichem Druck auf lange Ursachenforschung. Die Becken zweier Schwimmbäder wurden 2005 unter großem Aufwand mit einer Kautschuk-Folie ausgelegt und neu verfliest. Seither ist das Problem nicht mehr aufgetaucht.

Autor:
hin


Anfang der Liste Ende der Liste