User Online: 1 | Timeout: 23:10Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
"Wir machen das, weil?s Spaß macht"
Zwischenüberschrift:
Köhlerfest der Heger Laischaft
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
mlb Osnabrück. Zündeln im Wald ist streng untersagt. Doch im Heger Holz sorgen die Eigentümer derzeit höchstpersönlich dafür. Und das aus gutem Grund: Die Heger Laischaft feiert ihr 450. Jubiläum mit einem Köhlerfest. " Interessenten, Nauberslüe un tolopen Volk" sind eingeladen, den Köhlern bei ihrem seltenen Handwerk zuzuschauen und zu feiern.
Warum das Jubiläum mit einem Köhlerfest gefeiert wird, erklärt Frank Henrichvark mit einem Satz. " Weil die Köhlerei die älteste Form der Holznutzung ist", sagt der Wort- und Buchhalter der Heger Laischaft. 55 000 Jahre sind die ältesten Holzkohlenfunde alt. Sie stammen aus der Schweiz. Wesentlich jünger, aber auch stolzen Datums sind die Funde aus dem Teutoburger Wald, die mit 5000 Jahren beziffert werden, erläutert Wilhelm Papen.
Der Mann ist einer der beiden Köhler, die vom Niederrhein ins Heger Holz gereist sind, um bis Freitag den Kohlenmeiler aufzubauen. 20 Raummeter Buchenholz werden er und sein Kollege Herbert Nowak mit zwei weiteren Helfern auf Holzpaletten aufschichten. Darauf kommt eine Schicht Gras, darüber Erde. Am Freitag um 17 Uhr wird der Stapel feierlich entzündet, der dann in zehn Tagen um zwei Drittel Höhe und vier Fünftel Gewicht schrumpfen soll. Übrig bleibt hochwertige Holzkohle, die in Säcken à fünf und zehn Kilogramm verkauft wird.
Was heute zum Grillen verwendet wird, diente früher dazu, Eisenerz zu schmelzen. " Dazu brauchen Sie eine Temperatur von mindestens 1500 Grad", sagt Heinz Sprengel, der Präsident der Europäischen Köhlervereinigung. Holz verbrennt jedoch nur bei 800 Grad. Holzkohle aus Buche erzeugt immerhin 1700 Grad. So soll es auch die Holzkohle aus Bäumen der Heger Laischaft können. Diese hat vor 300 Jahren die ersten Bäume im Westen der Stadt angepflanzt. Damals hatte sie sich nach 150 Jahren Bestehen von einer Weidegemeinschaft zu einer Forstgemeinschaft entwickelt.
" Und warum machen Sie das alles hier?", fragt jemand. " Weil? s uns Spaß macht", antwortet Frank Henrichvark mit Nachdruck. Und so soll es auch den Gästen gehen.

Alle Termine: www.heger-laischaft.de »

Autor:
mlb


Anfang der Liste Ende der Liste