User Online: 1 | Timeout: 01:31Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
"IGS - Interessant gemeinsam Spaß haben"
Zwischenüberschrift:
Am Montag beginnt das Lernen nach neuen Konzepten an der Integrierten Gesamtschule in Eversburg
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Osnabrück. Die Integrierte Gesamtschule Osnabrück (IGS) in Eversburg wurde gestern Nachmittag feierlich eröffnet. Zusammen mit ihren Lehrern beginnen jetzt 150 Fünftklässler in fünf Klassen, nach neuem Konzept zu lernen. Die Devise, mit der sich die Schule als neues Angebot in der Osnabrücker Schullandschaft charakterisiert: verschieden sein, gemeinsam lernen, erfolgreich sein.
- Gebärdendolmetscher übersetzen zwei gehörlosen Müttern gerade aufgenommener Fünftklässler die Reden zur Eröffnung der Integrierten Gesamtschule Osnabrück in Eversburg. Typisch IGS, möchte man da sagen. Jeder wird da abgeholt, wo er mit seinen speziellen Fähigkeiten und Schwierigkeiten steht.
Stefan Knoll, Leiter des Vorbereitungskollegiums, das das Schulkonzept zusammen mit engagierten Eltern auf die Beine gestellt hatte, wendete sich direkt an die Jungen und Mädchen: " Ihr seid die wichtigsten Menschen an der Schule." Er forderte die Kinder auf, neugierig und guten Mutes zu beginnen, denn nicht nur sie seien neu an der Schule, auch die Lehrer, die Räume und auch die Lernkonzepte seien schließlich neu.
" Ein wahrhaft einmaliger Tag" sei es deshalb auch, fand Leitende Regierungsschuldirektorin Angelika Nordhues, an dem die Eröffnung der IGS gefeiert wird. Der Wunsch nach so einer Schule werde in Osnabrück schon mindestens seit 18 Jahren gehegt. Gemessen daran sei der Zeitraum, der von der ersten Elternbefragung bis zur Eröffnung verstrichen ist, verhältnismäßig kurz, so die Vertreterin der Landesschulbehörde. Alle an der Planung Beteiligten hätten alles getan, dass es losgehen kann mit selbst gesteuertem, kooperativen Lernen. Die neuen Schüler ermutigte sie, sich auf die Anstrengungen des Lernens einzulassen und sich zu trauen, in diesem Sinne Streber zu sein. Sie sollten danach streben, das Beste aus sich herauszuholen, dazu würden ihnen die Lehrer nach Kräften helfen.
Oberbürgermeister Boris Pistorius führte in seinem Grußwort die jüngere Vorgeschichte der IGS in Eversburg vor Augen. Er freue sich unbeschreiblich darüber, dass - " endlich möchte man sagen" - nun die IGS eröffnet werden kann. Kritik am Verhalten der Landesregierung im Genehmigungsverfahren klang zwischen den Zeilen seiner Rede durch. Gerne, so Pistorius, hätte er auch einen Vertreter der Landesregierung bei der Eröffnung begrüßt. Man habe jedoch bedauert: Termine. Alle, die die Aussagekraft der Elternbefragung bezweifelt hätten, seien durch die Anmeldezahlen für die IGS widerlegt. Schon diesmal mussten Bewerber abgewiesen werden.
Die älteren Haupt- und Realschüler aus Eversburg begrüßten die Neulinge mit Sketchen und eine Percussion-Darbietung für Wasserflasche, Kochtopf und Besen. Ihre Vorstellung vom neuen Lernen der jungen Mitschüler brachten sie mit einer originellenÜbersetzung der Abkürzung IGS auf den Punkt: " Interessant gemeinsam Spaß haben".
Nach dem Festakt schnitt Kathlen aus der 5e zusammen mit Oberbürgermeister Pistorius das rote Band zur Schultür durch. Etwas mulmig war ihr zwar zumute, nachdem sie für diese Aufgabe ausgelost worden war. Aber dann klappte alles reibungslos. Anschließend stiegen bunte Luftballons in den Himmel über Eversburg auf.

Kommentar
Nach vorn
Von Wilfried Hinrichs - Dies ist nicht der Tag, die Debatten der Vergangenheit aufzuwärmen.
Dies ist nicht der Tag, über verpasste Chancen und politisches Hickhack zu lamentieren, die die Entstehung der Gesamtschule begleiteten und immer zu ihrer Geschichte gehören werden.
Dies ist nicht der Tag der Rückschau.
Nein, dies ist der Tag des frohen Blicks nach vorn. Osnabrück gewinnt eine zweite Gesamtschule, deren Dynamik und Ausstrahlung nicht nur Eversburg gewiss guttun werden.
Dies ist der Tag, der neuen Schule einen glänzenden Start und langfristig eine erfolgreiche Arbeit zu wünschen.
Dies ist der Tag, Lehrern, Eltern und Schülern die Daumen zu drücken.
Autor:
Michael Schwager


Anfang der Liste Ende der Liste