User Online: 1 | Timeout: 21:39Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Mammut, Moor und Mittelalter
Zwischenüberschrift:
Die Hase-Ems-Tour in fünf Etappen - Heute: Von Meppen nach Lingen
Artikel:
Kleinbild
 
Kleinbild
Originaltext:
Osnabrück/ Meppen. Meppen im Norden und Lingen im Süden - zwei lebendig pulsierende Pole, verknüpft durch die Lebensader Ems: Auf der vierten Etappe der Hase-Ems-Tour erwartet die Radwanderer eine wunderschöne Flusslandschaft, ein Abstecher ins faszinierende Moor und zwei Städte, die ihre Liebe zu Kunst, Kultur, Genuss und Geselligkeit teilen.
Vor dem Start in der Meppener Innenstadt ist ein Rundgang durch die Altstadt quasi ein Muss: Das mittelalterliche Rathaus, die barocke Gymnasialkirche und die imposante Propsteikirche sind die historischen Höhepunkte der alten Festungsstadt, die in diesem Jahr ihren 650. Geburtstag feiert.
Bereichert um diese kulturellen Eindrücke, geht es aufs Rad und emsaufwärts Richtung Lingen: Auf dieser Etappe ist die Fluss- und Siedlungsgeschichte des Emslandes an der Landschaft abzulesen. Während sich westlich im Auenbereich Dörfer wie Perlen einer Kette aneinanderreihen, ist die östliche Seite nur vereinzelt besiedelt. Hier erstreckten sich weitläufig Sanddünen, die erst vor rund 100 Jahren mit Kiefern bepflanzt und auf diese Weise befestigt wurden.
Weiter westlich deutet sich das Moor mit seinem bunten Farbenspiel an: Bei herrlichem Sonnenschein werden die Radwanderer braune Torfflächen im Wechselspiel mit kräftig blauen Tümpeln entdecken können, durchbrochen von den zarten Tupfern blasser Moorgewächse.
Auch wenn die Ortschaft Groß Hesepe nicht entlang der eigentlichen Radroute liegt, empfiehlt sich ein Abstecher. Denn hier befindet sich das sehenswerte Moormuseum. Imposant ist hier der größte jemals in Betrieb genommene Pflug, der Mammut, der zusammen mit zwei Lokomobilen in der nagelneuen, gerade eröffneten Ausstellungshalle zu sehen ist.
Darüber hinaus zeigt das Museum sehr anschaulich, wie die ersten Siedler im Moor die sehr unwirtliche Landschaft durch harte körperliche Arbeit bewohnbar und landwirtschaftlich nutzbar machten. Eine Fahrt mit der Moorbahn vermittelt zudem einen Eindruck von der einzigartigen Flora und Fauna dieser besonderen Landschaftsform.
In Geeste führt die Hase-Ems-Tour direkt am Speicherbecken entlang, das als Kühlwasser-Reservoir für das Kernkraftwerk Emsland in Lingen dient. Insbesondere in den Sommermonaten ist der künstliche See ein wertvolles Freizeitareal für Segler, Surfer, Taucher, Skater und Badegäste. Radwanderer können im Café auf der Deichkrone oder auf den Deichwiesen rasten.
Durch die kleine Ortschaft Holthausen-Biene, durch die wunderschönen Emsauen und schließlich entlang am Dortmund-Ems-Kanal geht es weiter auf dem Drahtesel nach Lingen, in die größte Stadt des Landkreises Emsland, die ländlichen Charme und städtisches Flair vereint. Es empfiehlt sich ein Spaziergang durch die Innenstadt. Eine wahre Shoppingmeile, die einiges zu bieten hat.
Weitere Informationen:
Hasetal Touristik, Telefon 0 54 32/ 59 95 99.

Hase( vi) tal: Feuer, Erde, Luft und Wasser
Feuer, Erde, Luft und Wasser: Die vier Elemente stehen im Mittelpunkt von zehn " Hase( vi) tal-Stationen" , die entlang der Hasetal-Radrouten Hase-Ems-Tour, Entdecker-Tour und Stadt-Land-Fluss einladen zum Erholen und Energietanken . Die vier staatlich anerkannten Erholungsorte Bippen, Ankum, Löningen und Haselünne sowie die Hasetal Touristik haben unter dem Titel " Hasevital" Wellness, Gesundheit und eine einmalige Naturlandschaft zusammengeführt. Ob Kneippstellen zum Wassertreten, Armbaden oder Barfußpfade - bei den " Hase( vi) tal-Stationen" geht es um die sinnliche Wahrnehmung der Natur , den Abbau von Spannungen und die Konzentration auf Körper, Geist und Atmung.



Anfang der Liste Ende der Liste