User Online: 1 | Timeout: 03:44Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Wie richtiges Fahren Umwelt und Geldbörse schont
Zwischenüberschrift:
Besucher des Stadthauses üben im Simulator
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
jweb Osnabrück. Im Tank sind noch 0, 35 Liter Benzin. Die müssen für 5, 5 Kilometer reichen. Diese Aufgabe versuchten viele Besucher des Stadthauses im Simulator der Verbraucherzentrale zu schaffen. Einer von ihnen war Bernd Brinker. Er setzte sich hinter das Lenkrad des Simulators und übte sparsames Fahren, um seine Geldbörse und die Umwelt zu schonen. Darum ging es bei der bundesweiten Aktion.
Eine Leinwand ersetzte die Frontscheibe und auch den Rückspiegel. Für Bernd Brinker war es, als würde er in einem fremden Auto mit unbekanntem Fahrverhalten über die Straße fahren. " Die Lenkung ist sehr direkt", stellte er fest. Auch der Tritt aufs Gaspedal wirkte sofort. Ganz schön schnell, der Simulator! Auf einer kurvenreichen Landstraße wurde der Testfahrer überholt, musste auf den Gegenverkehr achten und plötzlich auf einen langsamen Traktor vor ihm reagieren. In einer Stadt stand eine Ampel auf Rot. Wieder musste er Gas geben. Und der Benzinvorrat in seinem Tank wurde immer spärlicher. Also früh hochschalten.
Waltraud Tönnies und Gertrud Heitgerken von der Verbraucherzentrale und Andreas Winterkemper vom städtischen Fachbereich Umwelt motivierten die Besucher des Stadthauses zum Mitmachen. Doch viele kamen schon von alleine dazu, wenn erst einmal jemand sein Glück im Fahrsimulator versuchte. Bernd Brinker erreichte sein Ziel und hatte am Ende der Fahrt sogar noch ein paar Tropfen Benzin im Tank - rein rechnerisch.
Rechnerisch ging es auch weiter. Die Versuchsfahrer erfuhren, wie sie Benzin sparen und dabei sowohl die Umwelt als auch ihren Geldbeutel schonen können. An Beispielen wurde klar, dass bei effektiver Fahrweise viele Tropfen schon bald einen Tank vollmachen und eine Ersparnis von ein paar Hundert Euro im Jahr möglich ist - unter anderem mit dem richtigen Reifendruck, geringen Drehzahlen und mit vorausschauender Fahrweise ohne heftiges Bremsen und Beschleunigen.

Autor:
jweb


Anfang der Liste Ende der Liste