User Online: 1 | Timeout: 14:28Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Auf gesundem Weg zur Arbeit
Zwischenüberschrift:
Initiative zum Umstieg auf das Fahrrad
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
nasl Osnabrück. Das Auto stehen lassen und mit dem Rad zur Arbeit fahren, spart nicht nur Geld, sondern sorgt jetzt auch wieder für die Chance auf hochwertige Sachpreise. Denn die AOK und der ADFC (Allgemeiner Deutscher Fahrrad-Club) wollen mit ihrer Initiative " Mit dem Rad zur Arbeit" viele neue Fahrradpendler für den gesünderen Weg zur Arbeit sensibilisieren.
Wer sich in Teams zusammenschließt und im Zeitraum seit Anfang Juni und noch bis Ende August an mindestens 20 Tagen mit dem Rad in den morgendlichen Berufsverkehr startet, hat die Chance, " König (oder Königin) der Radler" zu werden. Der Sinn und Zweck hinter der Aktion ist eindeutig: " Wir wollen die Menschen aufs Rad bringen, denn das ist eine der gesündesten und für jedermann geeignetsten Möglichkeiten, sich sportlich fit zu halten", erklärt Gisela Harmeling-Thyen, zuständig für dieÖffentlichkeitsarbeit der Osnabrücker AOK.
Ulrich Rösemann, technischer Leiter des Botanischen Gartens der Universität Osnabrück: " Ich lasse seit 1989 mein Auto stehen und fahre immer mit dem Rad zur Arbeit." Neben den klar feststellbaren Ersparnissen fühle er sich dadurch auch einfach fitter. Acht seiner Kollegen fahren ebenfalls mit dem Rad zur Arbeit. Bei den warmen Temperaturen kann das durchaus den Schweiß zutage fördern, weiß Kurator Nikolai Friesen zu berichten: " Ein frisches Hemd nach der Fahrt anzuziehen, ist Pflicht", verrät er. Gegen die Hitze gebe es bei ihm nur ein Mittel: " Einfach schneller fahren", dann kühle der Fahrwind schon entsprechend ab, schmunzelt er.
Allein an der Universität Osnabrück nehmen rund 150 Arbeitnehmer an der Aktion teil. Umweltkoordinatorin Jutta Effel weiß das Angebot zu schätzen: " Natürlich ist auch der Arbeitgeber in der Pflicht, entsprechende Parkmöglichkeiten für Fahrräder und Umkleideräume sowie Duschmöglichkeiten zur Verfügung zu stellen."
Arbeitnehmer können sich noch für die Aktion " Mit dem Rad zur Arbeit" anmelden. Übrigens: Es ist nicht nötig, den gesamten Arbeitsweg mit dem Rad zu absolvieren: " Auch wenn man nur mit dem Rad zur Bushaltestelle oder zum Bahnhof fährt und dann mitöffentlichen Verkehrsmitteln reist, ist das eine Menge wert", findet Harmeling-Thyen.
Im Internet: www.mit-dem-rad-zur-arbeit.de »

Autor:
nasl


Anfang der Liste Ende der Liste