User Online: 1 | Timeout: 12:45Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Der "neue" Augustenburger Platz
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Während der erste Schnee den bevorstehenden Winter ankündigte, haben uns die Stadtgärtner bereits den nächsten Frühling und Sommer vorbereitet. Auf dem erneuerten Augustenburger Platz ist die künftige Grünfläche so weit hergerichtet worden, daß nur noch die Grassamen eingesät zu werden braucht.
Als vor einigen Wochen die Stadtgärtner mit der Axt und Säge auf dem Augustenburger Platz erschienen und acht der schönsten alten Bäume umlegten, waren viele Anwohner zunächst ein wenig trauchig darüber, denn sowohl die stämmigen Kastanien als auch die Linden und Pappeln, die der Abholzung verfielen waren kerngesunde Stämme. Maßgebend für die Auslichtung war jedeoch die Tatsache, daß die betreffenden Bäume den unmittelbaren Anwohnern die Wohnung in erheblichen Maße verdunkelten und darüber hinaus unerwünschten Insektenreichtum in die Zimmer trugen. Diesen Klagen gegenüber konnte sich das Stadtgartenamt auf die Dauer nicht verschließen. Die Osnabrücker -- Wahrlich nicht mit zuviel Grünanlagen bedacht -- können aber gewiß sein: die Stadtverwaltung ist bestrebt, jeden Grünflecken und jeden Baum in den Anlagen zu erhalten, wenn es nur irgend möglich ist. Die Lungen der Großstadt, unsere Grünflächen, sind um so wichtiger, je mehr Staub durch die Straßen wirbelt. Und grade in dieser Beziehung gehört Osnabrück durch seine ausgedehnten Ruinenfelder leider zu den benachteiligten Städten im Bundesgebiet.
Um so erfreulicher ist, daß die Stadtgärtnerei nach den Abholzungen auf dem Augustenburger Dreieck als " Entschädigung" sofort an die Neuanlage gegangen ist. Der Dreieckplatz ist mit einer Ligustereinfassung versehen worden, jedem weißblühenden Heckenstrauch, der auch an den meisten anderen Anlagen zu finden ist. Die Gesamtfläche ist aufgesteilt in einem Rasenteil und eine Abteilung verschiedenartigster Sträucher. Neben Flieder und einem halben Dutzend verschiedenfarbiger blühender Sträucher hat auch die so beliebte Forsythie oder auch Goldweihe ihren Platz bekommen. Der aus Ostasien stammende Zierstrauch wird uns also mit seineen gelben Blüten, die ja vor den Blättern kommen, auf dem " neuen" Augustenburger Platz den Frühling ankündigen.


Anfang der Liste Ende der Liste