User Online: 1 | Timeout: 16:32Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
15 000 Euro für das Heger-Tor-Viertel
Zwischenüberschrift:
Quartiersinitiative Niedersachsen
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Osnabrück. Das Modellförderprogramm Belebung der Innenstädte - Quartiersinitiative Niedersachsen″ fördert in diesem Jahr unter anderem das Osnabrücker Projekt Quartiersmanagement Heger-Tor-Viertel″ mit 15 000 Euro.
Ich gratuliere herzlich zur Landesförderung. Dieses Geld ist gut angelegt. Es stärkt die Anziehungskraft der Altstadt. Dass gleich fünf von zwanzig ausgewählten Konzepten in Niedersachsen aus dem IHK-Bezirk Osnabrück-Emsland kommen, unterstreicht das große Engagement der lokalen Wirtschaft und das gute Zusammenspiel mit den Kommunen″, erklärte Marco Graf, Hauptgeschäftsführer der IHK Osnabrück-Emsland.
Das ist eine gute Nachricht für unsere Innenstadt. Mit den Fördermitteln machen wir sie noch attraktiver und wettbewerbsfähiger″, so auch die Landtagsabgeordnete Anette Meyer zu Strohen in einer Pressemitteilung.
Wir wollen unsere Innenstädte attraktiver und wettbewerbsfähiger machen″, sagte Niedersachsens Sozial- und Bauministerin Aygül Özkan. Für die landesweite Initiative stellt das Sozialministerium auch in diesem Jahr eine Million Euro bereit. Zusammen mit dem Anteil der privaten Initiativen sowie der Städte und Gemeinden werden mindestens 2, 2 Mio. Euro investiert. Eine vielversprechende Entwicklung sieht Özkan in der zunehmenden Anzahl von privaten Quartiersinitiativen in den niedersächsischen Städten und Gemeinden.
Sozialstaatssekretär und Juryvorsitzender Heiner Pott betonte: Wir haben gemeinsam mit Fachleuten aus Städtebau, Wirtschaft und Verwaltung jene Projekte ausgewählt, die eine nachhaltige Stabilisierung und Weiterentwicklung der städtischen Zentren erwarten lassen. Dabei sind uns die guten Erfahrungen aus den drei Wettbewerben der Vorjahre eine wertvolle Hilfe gewesen.″


Anfang der Liste Ende der Liste