User Online: 1 | Timeout: 06:19Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Recycling-Hefte nur wenige Cent teurer
Zwischenüberschrift:
Mütter, aufgepasst: Klimaallianz rät zum Kauf umweltfreundlicher Schulmaterialien
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Osnabrück. Die Osnabrücker Schulen verwenden inzwischen deutlich mehr Recyclingpapier, speziell für Kopien und Bürobedarf. Das hat die Klimaallianz bei ihren Umfragen herausgefunden. Nachholbedarf scheint es allerdings bei Schulheften und Schreibblöcken zu geben. Deshalb wendet sich die Klimaallianz jetzt an die Mütter. Meist bleibt der Kauf von Schulmaterialien an ihnen hängen.
Der leichte Grauton in Schulheften aus umweltfreundlichem Recyclingpapier fällt kaum noch auf. Und der Mehrpreis gegenüber der blütenweißen Variante beträgt nur wenige Cent. Darauf weist Renate Vestner-Heise von der Osnabrücker Klimaallianz hin. Allerdings hat sie herausgefunden, dass es große Unterschiede gibt. Ein DIN-A4-Heft mit dem blauen Umweltengel kostet in Osnabrück zwischen 29 und 85 Cent. Die Klimaallianz informiert im Internet über die besten Quellen und die günstigsten Preise.
Immer mehr Schulen bekennen sich mittlerweile zum Recyclingpapier. Einige, wie die Gesamtschule Schinkel, bieten Hefte und Blöcke aus Recyclingpapier im schuleigenen Kiosk oder in der Schülerfirma an. In der Ursulaschule erarbeiten die Schüler eines Wahlpflichtkurses in der 9. Klasse Strategien, um den Anteil des Recyclingpapiers in der Schule zu erhöhen. Sie achten zum Beispiel darauf, dass das Altpapier an der Schule sortenrein eingesammelt wird, damit es wieder zu hochwertigem Papier verarbeitet werden kann und nicht zu Pappe. Dazu haben die Schüler pfiffige Slogans entwickelt, zum Beispiel " Ihre Papiere bitte!"
260 Kilo Papier verbraucht ein Durchschnittsdeutscher pro Jahr. Der sorglose Konsum von blütenweißem Papier wird von Organisationen wie Robin Wood als Hauptursache für den Raubbau an den Wäldern in Kanada und Skandinavien angesehen. Zudem würden Flüsse durch die Zellstoffproduktion verschmutzt. Der Gebrauch von Recyclingpapier soll die Abwasserbelastung um 90 Prozent entlasten, zudem werde deutlich weniger Energie verbraucht.
Mit einem Brief des Oberbürgermeisters an sämtliche Schulen und an die Lehrer ist Bewegung in die Sache gekommen. Boris Pistorius griff darin die Argumente der Osnabrücker Klimaallianz auf.
Inzwischen hat der Verband der Papierindustrie darauf reagiert und einige Aussagen kritisiert. Meinungsverschiedenheiten gibt es zum Beispiel in der Frage, ob es in Ländern wie Finnland und Kanada zum Raubbau an den Wäldern kommt. Zwischen der Klimaallianz und dem Verband der Papierindustrie besteht aber Einigkeit darin, dass Pseudo-Umweltlabel nicht sachdienlich sind. Mitte September wollen beide Seiten in einer öffentlichen Podiumsdiskussion ihre Argumente austauschen. Den Termin werden wir noch bekannt geben.
Wo gibt es Schulhefte mit dem blauen Umweltengel? Über die aktuellen Bezugsquellen in und um Osnabrück, über das jeweilige Sortiment und die Preise informiert die Osnabrücker Klimaallianz im Internet unter www.recyclingpapier.de.tf »
Autor:
rll


Anfang der Liste Ende der Liste