User Online: 1 | Timeout: 05:13Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Im Wartesaal schwimmt nun ein Hai
Zwischenüberschrift:
Alter Eversburger Bahnhof erlebt Wiedergeburt als Fischrestaurant
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
OSNABRÜCK. Viele Jahre hat er leer gestanden. Jetzt schwimmt im alten Eversburger Bahnhof ein Hai. Und damit nicht genug: Auch Hummer, Austern und Taschenkrebse finden in dem alten Bahngebäude jetzt ein neues zu Hause - jedenfalls auf Zeit. Heute eröffnet dort das Fischrestaurant " Gezeiten".
Es war ein langes Hin und Her: Schon vor vier Jahren stand die Idee im Raum, ein Fischrestaurant im alten Eversburger Bahnhof zu eröffnen. Doch dann kam ein Kinderhort dazwischen, der die denkmalgeschützten Räume stattdessen füllen sollte. Letztendlich entschied sich die Stadt aber doch anders, sodass dem Fischrestaurant nichts mehr im Wege stand.
Die vier Investoren, die die Immobilie schon vor mehreren Jahren erworben haben, um sie vor dem Verfall zu retten, haben die Chance genutzt: In den zurückliegenden Monaten hat sich an den Eversburger Bahngleisen einiges getan.
Von außen erscheint das Bahnhofsgebäude nach wie vor rustikal - so wie man es von einem über hundert Jahre alten Bau erwartet. Für eine Überraschung sorgen jedoch die stilvoll renovierten Innenräume: Angefangen vom echten Marmorfußboden über die Kombination von antiken und modernen Elementen im Mobiliar bis hin zu drei riesigen Aquarien, die die Räume mit 7000 Liter Wasser füllen, wurden hier viele Hingucker integriert. Aber nichtsdestotrotz: Der Charme der alten Bahnhofsräume blieb erhalten.
" Das war unser wichtigstes Anliegen", sagt Martina König, Geschäftsführerin des " Gezeiten"- Restaurants. Ihr Lebensgefährte Klaus Hansen gehört zur vierköpfigen Eigentümergesellschaft des alten Bahnhofgebäudes. Wie die schon vor vier Jahren auf die Idee kam, die Räume ausgerechnet mit einem Fischrestaurant wieder zu beleben, ist schnell erklärt.
Denn Klaus Hansen ist nicht nur gelernter Fischereikapitän, sondern auch Gesellschafter beim Bissendorfer Unternehmen " Aqua Medic", das Haltungsanlagen für Salz- und Süßwasserfische herstellt. Dazu kommt sein Bruder Björn Hansen, der in Bad Essen viele Jahre als Fischgroßhändler tätig war und auch heute noch entsprechende Kontakte pflegt. Rund wird die Sache durch Udo Trentmann - er kochte bis vor Kurzem im Parkhotel Osnabrück und ist seit 20 Jahren mit Familie Hansen befreundet. Heute ist er Küchenchef im " Gezeiten" und managt den Betrieb zusammen mit Henning Hansen - dem Neffen von Klaus Hansen, der ebenfalls Erfahrungen aus der Gastronomie mitbringt und zuletzt in einem Restaurant in Neuseeland gearbeitet hat.
Autor:
hiek


Anfang der Liste Ende der Liste