User Online: 1 | Timeout: 04:22Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Energiegenossen investieren 250 000 Euro
Zwischenüberschrift:
Baustellen in Osnabrück, Quakenbrück und Georgsmarienhütte
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Osnabrück. Die Bürger-Energiegenossenschaft " Nwerk" investiert insgesamt etwa eine Viertelmillion Euro in neue Solarstromanlagen. " Mit den Investitionen bauen wir unseren Sonnen-Kraftwerkspark um 85 auf insgesamt fast 140 Kilowatt Spitzenleistung aus," sagte Otto Wetzig, Vorstandsvorsitzender der Genossenschaft jetzt nach der Generalversammlung.
Mit der Samtgemeinde Artland, der Stadt Georgsmarienhütte und der Stadt Osnabrück soll die neue Solartechnik in diesen Tagen auf der Artland-Sporthalle in Quakenbrück, der Sophie-Scholl-Schule in Oesede und dem Umkleidegebäude der Zweitligaprofis des VfL Osnabrück an der Sportanlage Illoshöhe errichtet werden.
" Wir freuen uns sehr, dass alle Projekte noch pünktlich im Juni an die Netze angeschlossen werden und wir die aktuell gültige Einspeisevergütung für unseren Strom beanspruchen können", berichtete Wetzig. Insgesamt könne " Nwerk" zukünftig etwa 112 000 Kilowattstunden Sonnenstrom pro Jahr produzieren, was der Einsparung von 96 Tonnen klima schädlichen Kohlendioxids entspreche. Theoretisch könnte man mit dieser Menge bereits heute fast alle " Nwerk"- Mitglieder mit Sonnenstrom versorgen.
" Aber wir wollen noch mehr," wirbt der Vorstand der mittlerweile 116-köpfigen Genossenschaft, " je nachdem wie viele neue Mitglieder wir in der nächsten Zeit gewinnen können, bauen wir unseren Anlagenbestand aus. Ein Anteil an unserer Genossenschaft kann bereits für 500 Euro erworben werden und wir haben noch Dächer für mehr als 500 Kilowatt im Köcher."
Neben den Planungen in Sachen Fotovoltaik wurde auf der Generalversammlung über die erste gesetzliche Prüfung des Unternehmens durch den Genossenschaftsverband Weser-Ems und ein Projekt zur Nutzung der regionalen Holzenergie berichtet. Darüber hinaus diskutierten die mehr als 50 Mitglieder über die Strategie sowie die Renditeerwartungen.


Anfang der Liste Ende der Liste