User Online: 1 | Timeout: 13:31Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Damit der Zug zur Mathematik nicht abfährt
Zwischenüberschrift:
Mit der Rechenwendeltreppe lernen Kindergartenkinder den Umgang mit Zahlen
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Osnabrück. Kindergarten, Grundschule, Berufsbildende Schulen, Universität: Gleich mehrere Partner kooperierten bei einem Projekt, mit dem Mathematik spielerisch vermittelt wird. Objekt sind Rechenwendeltreppe und Zahlenbühne, die Kindergartenkinder und Grundschulen verwenden.
Wie gut das klappt, zeigen Antonia, Cordt und Lasse. Die drei besuchen den Kindergarten St. Marien in Bad Laer. Prof. Inge Schwank von der Universität Osnabrück stellt ihnen Aufgaben, die sie mithilfe der Rechenwendeltreppen lösen. So lernen Kinder im Spiel Zahlensprünge, Teilbarkeit oder was gerade und ungerade Zahlen sind. Wie wichtig die frühe Förderung ist, unterstrich Schwank: " Der Zug ist schnell abgefahren, wenn man den Einstieg in die Mathematik nicht schafft." Verstehen Kinder aber Zahlen, dann fangen sie auch an zu rechnen, sagte die Wissenschaftlerin.
Ausgangspunkt für die Kooperation war eine Fortbildung, die mit Unterstützung der Stiftung Stahlwerk Georgsmarienhütte ins Leben gerufen wurde. Erzieherinnen bekommen hier vermittelt, wie sie Mathematik spielerisch in den Kindergartenalltag integrieren können. Teilnehmerin war auch Gudrun Hanke vom Kindergarten St. Marien. Gemeinsam mit der Grundschule Am Salzbach war die Einrichtung auf der Suche nach passenden Methoden und Materialien, um den niedersächsischen Orientierungsplan umzusetzen.
Hier kam dann die Berufsfachschule Holztechnik vom Berufsschulzentrum am Westerberg ins Boot. Schüler stellten Zahlenbühnen her und entwickelten auch die Rechenwendeltreppen weiter, die es nun in kleiner und großer Ausführung gibt. Dazu übernahm die Berufsfachschule Metalltechnik von der Berufsbildenden Schule Brinkstraße die Metallarbeiten. Jetzt wurden die Materialien übergeben.
Stellvertretend überreichten Philipp Marsch, Aljoscha Vennemann und Oliver Stein von der Berufsfachschule Holztechnik sowie Anton Decher, Alexander Braun und Dennis Ballendat von der Berufsfachschule Metalltechnik Zahlenbühne und Rechenwendeltreppe.
Gerade in den gewerblichen Berufen sei ein fundiertes mathematisches Verständnis notwendig, um technische Zusammenhänge zu verstehen, sagte Bernd Busse, der mit seinen Lehrerkollegen Andre Osterheider, Rolf Dieter Schmidt und Wilfried Schimweg das Projekt an der Berufsfachschule Holztechnik betreut hatte. " Es ist also eine Investition in die Zukunft", so Busse.
Autor:
hmd


Anfang der Liste Ende der Liste