User Online: 2 | Timeout: 16:03Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Overbergschule startet ins Jubiläumsjahr
Zwischenüberschrift:
Nur spärliche Hinweise auf die Zeit vor 1967 vorhanden
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Osnabrück. Mit einem großen Gong läutete die Leiterin der Overbergschule, Eva Maria Eberhardt, am Montagvormittag das Jubiläumsjahr ein. Mit orangefarbenen Ballons, die, mit Geburtstagsgrüßen versehen, in den Himmel flogen, und einem selbst gedichteten Geburtstagslied für die Overbergschule feierten die Schülerinnen und Schüler den runden Geburtstag.
Zum 100-jährigen Bestehen der Grundschule, die am 31. Mai 1910 als katholische Volksschule gegründet wurde, haben sich Schüler und Lehrer viel vorgenommen: Sie werden im kommenden Jahr die Schulgeschichte als pädagogisches Projekt aufarbeiten und einen Vergleich zwischen Schule damals und heute aufstellen. Obwohl die Schule seit 1967 eine Chronik führt, ist vor allem über die Jahre davor nur wenig bekannt. " Wir wollen so viel wie möglich über die Overbergschule und ihre Geschichte in Erfahrung bringen", sagte Eva Maria Eberhardt. " Aus alten Zeitungsausschnitten geht hervor, dass die Overbergschule damals zwar eine gemischte Schule war, die Jungen und Mädchen aber streng getrennt in zwei verschiedenen Trakten unterrichtet wurden. Auch haben wir in Archiven einige alte Fotografien des Gebäudes und von Schülern gefunden."
Ein besonders dunkles Kapitel erlebte die Schule während des Zweiten Weltkrieges: Im vierten Kriegsjahr wurde sie in ein Außenlager der SS Baubrigaden des Konzentrationslagers Neuengamme umfunktioniert. Von Oktober 1942 bis zum Mai 1943 wurden über 250 politische Gefangene unter unmenschlichen Bedingungen in dem Gebäude der Overbergschule einquartiert und zur Trümmerbeseitigung eingesetzt. " Die Sterberate war im Gegensatz zu anderen Konzentrationslagern sehr hoch. Nahezu jeder vierte Häftling starb", erzählte Eva-Maria Eberhardt. " Aber es gab auch Hilfe unter der Bevölkerung. Drei Jungen schmuggelten regelmäßig Nahrung in das Lager. Dieses Beispiel zeigt meinen Schülerinnen und Schülern, dass auch sie die Welt verändern können."
Jeder, der etwas über die Geschichte der Overbergschule weiß, wird gebeten, sich mit der Schulleitung in Verbindung zu setzen. " Wir hoffen ganz stark darauf, dass die Bevölkerung die weißen Flecken unserer Schulgeschichte mit Wissen füllen kann", sagte Eva-Maria Eberhardt.
Am 18. Juni 2011 werden zum Abschluss des Jubiläumsjahres auf einem großen Schulfest alle Ergebnisse präsentiert.
Autor:
Felicitas Körner


Anfang der Liste Ende der Liste