User Online: 2 | Timeout: 15:43Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
NUSO-Archiv - Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Zeitverlust wieder aufgeholt
Zwischenüberschrift:
Richtfest für den CKO-Neubau am Marienhospital
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Osnabrück. Ein guter Schluck auf das Wohl des Bauherrn, und dann zerschmetterte Polier Raimond Lagemann mit geübtem Schwung das Schnapspinneken am Boden. Seit gestern weht nun der Richtkranz über dem Neubau für das Christliche Kinderhospital (CKO) an der Johannisfreiheit.
Mit dem Richtfest will der Bauherr zunächst Dank abstatten bei den Bauarbeitern und Planern. Und deshalb richtete Hans-Christian Sanders, Vorsitzender des CKO-Aufsichtsrats, lobende Worte vor allem an die Hochbaufirma Läer& Rahenbrock. Immerhin waren durch den langen und harten Winter zwei Monate Zeitverlust aufzuholen, was letztlich auch " mit Bravour" geschehen sei.
Und dann folgten noch einige beeindruckende Zahlen: Immerhin wurden für die neue Kinderklinik mit 158 Betten bereits 8684 Kubikmeter Beton und 1025 Tonnen Stahl verbaut. Jetzt müssen in den nunmehr gerichteten Rohbau zum Beispiel noch 1180 Quadratmeter Glasflächen und ungezählte Kilometer Elektrokabel installiert werden. Eins steht aber bereits fest: " Am 8. April 2011 wird die Einweihung stattfinden", kündigte Sanders an.
" Ein positives Signal" , so nannte ergänzend dazu Generalvikar Theo Paul, der die katholische Seite im Aufsichtsrat der Betreibergesellschaft CKO vertritt, die Zusammenarbeit der letzten Monate: " Wir sind mit dem Gebäude gewachsen." Und von dieser Kooperation zweier Träger unter dem Dach eines gemeinsam geführten Christlichen Kinderhospitals in Osnabrück könnten in Zukunft noch wesentliche Impulse für die Krankenhauslandschaft ausgehen, so betonte Theo Paul.
Der Neubau für das CKO wird mit 29 Millionen Euro vom Land Niedersachsen gefördert. Weitere 3, 5 Millionen Euro sollen durch Eigenmittel und Spenden aufgebracht werden ? unter anderem durch den Förderverein GECKO, der sich allein mit zwei Millionen als Beitrag ein ehrgeiziges Ziel gesetzt hat.
Autor:
fhv


Anfang der Liste Ende der Liste